Am Sonnabend wird es für Springe ernst

Springes neuer Kapitän Jannis Fauteck

Springe. 

Für die Handballfreunde Springe beginnt am Sonnabend (Anwurf 19 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV eine neue Zeitrechnung. Die Springer spielen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga.

Zum Auftakt erwarten die Handballfreunde mit dem Wilhelmshavener HV einen alten Bekannten aus der letzten Saison. Die Gäste aus Wilhelmshaven sind nach einer perfekten Saison mit 60:0 Punkten verdient als Tabellenerster der 3. Liga Nord aufgestiegen.

Das Team um Trainer Sven Lakenmacher hat eine gute Vorbereitung gespielt und ist von schwerwiegenden Verletzungen verschont geblieben. In der 1. Runde des DHB-Pokals am vergangenen Wochenende mussten mit Fabian Hinz, Arek Bosy und Pawel Pietak zwar gleich drei Spieler aufgrund von Verletzungen passen, aber die medizinische Abteilung um Mannschaftsarzt Prof. Dr. Stefan Hankemeier und den Physios Larissa Wächter und Martin Gröppert arbeitet mit Hochdruck an der Genesung. Ob das Trio am Sonnabend wieder am Ball ist, wird sich aber wohl erst am Spieltag entscheiden.

Die gute Vorbereitung, die harten Trainingseinheiten und die erste Runde im DHB-Pokal sind ab sofort Schnee von gestern. Ab kommenden Sonnabend zählt es und dabei setzen Mannschaft und Verantwortliche wieder auf die lautstarke Unterstützung der eigenen Fans. Die Sporthalle am Schulzentrum Süd in Springe und erstmals auch die Rattenfängerhalle in Hameln sollen eine Festung für das junge Springer Team werden.

Der sportliche Leiter Friedrich Kastening sieht die Favoritenrolle am Sonnabend bei den Gästen: „Der Kader wurde in der Breite gut verstärkt und Trainer Christian Köhrmann musste keinen Spielerabgang aus seinem Meisterteam verzeichnen."

red., Foto: pf, 20.08.2015, 23:18
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?