Altenhagen ist wieder in der Abstiegsverlosung

Pechvogel Friedrich Blume vergibt zwei Matchbälle

Twistringen/Altenhagen. 

Plötzlich wieder mitten drin im Abstiegsstrudel steckt der SV Altenhagen in der Bezirksoberliga Nord nach den Niederlagen beim SC Twistringen (6:9) und gegen den TV Stuhr (2:9). Nach der 5:9-Hinspielniederlage war Altenhagen zwar keinesfalls als Favorit nach Twistringen gefahren, wie die Niederlage dann zustand kam, war äußerst unglücklich, denn ausgerechnet der bisher so zuverlässige Spitzenspieler Friedrich Blume erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor beide Einzel. Doch der Reihe nach. Schnell stand es 1:4, „weil wir uns irgendwie nicht an die Umgebung gewöhnen konnten“, so Kapitän Kolja Abendroth. Nach Siegen von Helge Rösner, Abendroth, Martin Emrich und Eric Engelhardt wittert der SVA wieder Lunte, doch Blume vergab in Satz vier bei 10:8 und 12:11 insgesamt drei Matchbälle. Beim 5:8 sorgte Emrich nochmal für Hoffnung, nach gefühlten acht Satzbällen verlor der SVA-Kapitän Durchgang zwei mit 19:21 und wenig später in vier Sätzen.

Nach einer kurzen Nacht ging dann gegen Stuhr an eigenen Tischen gar nichts. Abendroth hatte zwar nach dem eher glücklichen 8:8 der Hinserie mit einem schweren Spiel gerechnet, aber nie und nimmer geglaubt, dass man gegen den in der Rückrunde noch punktlosen (!) Aufsteiger derart unter die Räder kommen würde: „Die lange Spielpause von vier Wochen und der vermeintliche Klassenerhalt haben uns wohl zu sehr in Sicherheit gewähnt.“ Zu bejubeln gab es nur Siege von Friedrich Blume/Martin Emrich und Blume. Jetzt sind wieder vier Wochen Pause, bevor es zum schweren Auswärtsspiel in Gümmer kommt. „Wir wollen das unbedingt vermeiden, aber in einem abschließendes Spiel in Frielingen geht es vielleicht nochmal um alles geht.“

uw, 06.03.2016, 21:27
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?