Altenhagen ist praktisch durch

Kolja Abendroth

Region. 

Das hätten sich die Spieler des SC Hemmingen-Westerfeld nicht träumen lassen: Eine kapitale Niederlage beim Tabellenvorletzten mit 4:9, womit das Team nun wieder mitten Abstiegskampf steckt. Es lief vieles gegen die Hemminger. Für den kurzfristig erkrankten Claas Märtens musste  Philipp Schütze aus der II. Herren einspringen. Trotzdem führten die Gäste nach den Doppeln durch Hendrik Fahlbusch/Martin Scholz und Claus Gottschlich/Schütze „plangemäß“ mit 2:1

„Danach war aber fast nur noch Sand im Getriebe“, haderte Sprecher Burghard Oestreich. Die knappen Spiel gingen allesamt an die Hausherren. Guido Hehmann und Philipp Schütze glichen zwar nochmal zum 4:4 aus, doch anschließend vergab Schulze Matchbakk und musste sich ebenso wie Fahlbusch und Scholz im fünften Satz geschlagen geben. „0:4 im oberen Paarkreuz, ein 1:3 im mittleren und ein 1:1 im unteren Paarkreuz viel zu wenig, aber man muss Fuhlen Respekt zollen. Bei dem Tabellenstand 150 Prozent zu spielen, ist eine tolle Leistung. Deshalb geht der Sieg auch in Ordnung“, so Oestreich.

Zwei ganz wichtige Punkte erkämpfte indes der SV Altenhagen im Kellerduell der Bezirksoberliga gegen die SG Misburg ist damit praktisch gerettet. „Das war aber enger als erwartet“, gestand Kapitän Kolja Abendroth, zumal die Hannoveraner ohne ihre etatmäßige Nummer zwei Christian Schütze antreten mussten. Abendroth war allerdings ehrlich: „Da fehlen im Unterbewusstsein vielleicht auch ein paar Prozent.“

Zunächst lief alles nach Plan für die Gastgeber. Zwei Doppel, Friedrich Blume, Andreas Tschöpe, Martin Emrich und Abendroth besorgten die 6.3-Führung. Als dann im oberen Paarkreuz Blume und Eric Engelhardt beide Einzel abgaben, wurde es nochmal eng. Tschöpe machte zwar das 7:5, „aber wenn es blöd läuft, kann es 8:8 ausgehen“, sagte Abendroth. Helge Rösner und Emrich setzten sich jedoch jeweils knapp in fünf Sätzen durch.

Den Klassenerhalt wollte Abendroth trotzdem noch nicht feiern. „Theoretisch brauchen wir noch ein paar Punkte. Aber wir sind so erfahren, die holen wir noch.“

uw, 09.02.2016, 02:37
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?