31:33 in Essen - Springe steht wieder mit leeren Händen da

Die Tage von Maurice Herbold in Springe scheinen gezählt

Essen. 

Am Ende war es mal wieder ein bitterer Abend für die Handballfreunde Springe. Die Deisterstädter unterlagen am Freitag vor 1536 Zuschauern in der Halle „Am Hallo“ bei TuSEM Essen in der Schlussphase mit 31:33 (17:14). 

Auch der starke Einstand von Neuzugang Faruk Halilbegović – mit acht Toren bester Schütze – konnte nicht verhindern, dass die Mannschaft von Sven Lakenmacher mal wieder in der Fremde leer ausging. „Am Ende hat uns das Glück und vielleicht etwas die Cleverness gefehlt“, war Manager Dennis Melching trotzdem nicht unzufrieden mit der Leistung auf die „wir aufbauen können.“

In einem guten Zweitligaspiel hatten die Gäste enorm bissig begonnen und lagen durch den Treffer von Hendrik Pollex mit 8:3 in Führung (13.). Essen fand jetzt zwar auch endlich in der Offensive statt, trotzdem hielt der Vorsprung bis zum 16:11 (28.). „Wir waren klar besser und hätten mit einer höheren Führung in die Kabine gehen müssen“, ärgerte sich Melching, dass sich dann kleine Fehler einschlichen.

So verkürzte der dreimalige Deutsche Meister kurz nach dem Wechsel auf 16:17 (32.). Obwohl Essen den Druck steigerte und „wir in der Abwehr nicht mehr den Zugriff hatten“, blieben die Gäste vom Deister in Führung. Erst als Lukas Ossenkopp am Pfosten (52.) und Pawel Pietak an Torhüter Carlos Donderis Vegas scheiterte (54.), kippte das Spiel.

Die Leistung weckt jedoch die Hoffnung auf eine Überraschung im Heimspiel am Sonntag (17 Uhr, Rattenfängerhalle in Hameln) gegen Tabellenführer GWD Minden.

Jedenfalls wenn Faruk Halilbegović erneut auftrumpft. Mit seiner Verpflichtung war Melching ein Transfercoup gelungen. Der 28-jährige Bosnier hatte erst am 14. Oktober seinen Vertrag beim polnischen Erstligisten Lubin aufgelöst. „Wir sind momentan auf der Position dünn besetzt“, so Springes Manager. Maxi Schüttemeyer  fällt mit Bänderriss vorerst aus. Auch Maurice Herbold fehlte unter der Woche im Training. „Er ist krank“, so die offizielle Begründung Melchings. Die Zeichen scheinen auf Trennung zu stehen. Für eine Stellungnahme war Herbold jedenfalls nicht zu erreichen.

Springe: Wetzel, Wendland; Colditz (5/3), Eichenberger, Coors (1), Bosy (1), Fauteck (1), Halilbegović (8), Kastening (4), Ossenkopp (3), Pollex (3), Tesch (1), Pietak (4).

pf, 24.10.2015, 00:24
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?