Schüler regieren die Stadt

Pattensen. 

Mit dem Wort “Kommunalpolitik” trifft man bei den meisten Schülern nur auf gelangweilte Gesichter. Das ändert sich zur Zeit an verschiedenen Schulen in der Stadt Pattensen. Die Schüler der Klasse 8R3 und der 10G3 der Ernst-Reuter-Schule Pattensen und der 10. Klasse der Calenberger Schule Pattensen schlüpfen im Planspiel “Pimp Your Town!” in die Rolle von Ratsmitgliedern. Sie fassen ihre Ideen in Anträge, beraten über Verbesserungsvorschläge und treffen Entscheidungen, die später in die wirkliche Ratsarbeit von Pattensen eingehen sollen. Begleitet werden sie dabei vom siebenköpfigen Team des Vereins Politik zum Anfassen aus Hannover, das jungen Menschen Lust auf Demokratie macht, Schüler beteiligt und in den Projekten Politik hautnah erleben lässt. Zusätzlich engagieren sich sieben Schüler des Politik-Leistungskurses des 12. Jahrgangs der Ernst-Reuter-Schule Pattensen, indem sie das Team von Politik zum Anfassen in der Arbreit mit den Schülern  unterstützen.

Am Dienstag startete das Planspiel nach der Begrüßung mit einer Einführung in die Ratspolitik und Kommunalpolitik allgemein, bei der den Schülern der Rahmen erklärt und wichtige Begriffe erläutert wurden. Anschließend sammelten die Klassen als Fraktion Ideen, um daraus Anträge zu formulieren, die in die folgenden Ausschüsse gingen. Am Mittwoch bekamen die jungen Menschen Unterstützung von zahlreichen Ratsmitgliedern der Stadt Pattensen, die die drei Fraktionen in neun Ausschussgruppen darauf vorbereiten, ihre Anträge überzeugend zu vertreten, bevor dann unter Leitung der “echten” Ausschussvorsitzenden die drei fiktiven Ausschüsse für “Jugend und Sport”, “Kultur und Schule” und “Planen, Bau und Umwelt” tagten.

Heute fand die große fiktive Ratssitzung statt. Begleitet wurden die drei Schüler-Fraktionen von einem Presse-Team, in welches sich die 8G1 der Ernst-Reuter-Schule Pattensen verwandelt hat. Das Team produziert einen Film und ein gedrucktes Magazin mit eigenen Fotos und Texten und beteiligten sich online an den Abstimmungen.

Bürgermeisterin Ramona Schumann ist zufrieden: "Als ich von dem Projekt gehört habe, war ich sofort begeistert. Das ist für mich eine Herzensangelegenheit."

cms, 15.12.2016, 15:33
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?