Ortsumgehung Koldingen bleibt im vordringlichen Bedarf

Koldingen. 

Heute hat der Deutsche Bundestag nach umfangreichen Beratungen, in welche die CDU–Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth die Belange und Einwendungen der betroffenen Bürger eingebracht hat, den Bundesverkehrswegeplan 2030 verabschiedet. Im Rahmen dessen ist die Ortsumgehung der B443 auf Höhe Koldingen weiterhin in den vordringlichen Bedarf eingestuft. „Es freut mich, dass die Ortsumgehung Koldingen weiterhin die Dringlichkeitsstufe „Vordringlicher Bedarf“ führt", so Flachsbarth. „Es lag mir besonders am Herzen, dass die Belange der vor Ort betroffenen Anwohner berücksichtigt wurden.“ Der Bundesverkehrswegeplan 2030 schreibt grundsätzlich fest, welche Projekte aus Sicht der Bundesregierung in den kommenden 15 Jahren zum Ausbau der Infrastruktur im Bereich Straße, Schiene und Wasserwege erforderlich sein werden, ohne dass bereits konkrete Planungen in jedem Einzelfall vorgesehen werden.
Erst im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens werden die jeweiligen Maßnahmen und die Trassenführung konkret ausgearbeitet. In diesem Verfahren werden neben der Raumordnung umfassende Umweltprüfungen und alle Belange der vom Plan Betroffenen geprüft und abgewogen.

cms, red, 02.12.2016, 17:41
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?