Kommunalwahlen 2016: Frauenpower in die Räte

Pattensen. 

Mit viel Elan und guten Ideen gehen sie am 11. September an den Start: Zahlreiche Frauen werben bei den anstehenden Kommunalwahlen um die Stimmen der Pattenser Wähler. Dass das keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt ein Blick auf die Statistik. Landesweit werden nur 22,4% der Sitze in Stadt- und Gemeinderäten von Frauen besetzt. "Davon lassen wir uns sicherlich nicht entmutigen", stellt die Vorsitzende der Frauen Union Pattensen, Margret Zieseniß, gleich zu Beginn eines Treffens der CDU Kandidatinnen klar.

Viele Gemeinsamkeiten zeigen sich in dem Weg, der die Frauen in die ehrenamtliche Kommunalpolitik geführt hat. Ein großer Teil der Kandidatinnen war bereits viele Jahre in der Elternratsarbeit aktiv. "Als Schulelternratsvorsitzende der Grundschule Pattensen bin ich auch Mitglied des Schulausschusses, da hatte man schon die Möglichkeit die Arbeit der Ausschüsse und des Stadtrates kennenzulernen", führt Dr. Anja Biber aus, die für den Ortsrat Koldingen kandidiert. Julia Recke, Mitglied im Ortsrat Pattensen und im Stadtrat, war Elternvertreterin der Kindertagesstätten. "Dennoch beschäftige ich mich im Stadtrat genauso mit Bau- oder Finanzthemen", so Recke.

An vorderster Front engagiert sich auch Svenja Blume, die erste Ortsbürgermeisterin von Schulenburg. "Frauen haben eine andere Herangehensweise an Probleme, sie kommen oftmals besser auch in schwierige Gespräche", so Blume, die erstmals auch für den Stadtrat kandidiert. "Das kann bei vielen Herausforderungen vor Ort entscheidend weiterhelfen." Einig waren sich die Kandidatinnen darin, dass es in der ehrenamtlichen Kommunalpolitik wichtig ist, sich der Rückendeckung der Familie sicher sein zu können. "So ein Engagement geht nur, wenn Ehemann und Großeltern mit anpacken", betonen sie einmütig.

Dass es noch viel zu tun gibt sehen die Frauen auch in Bezug auf die Stadt Pattensen. Die Unabhängigen und die Freien Wähler haben gar keine Frauen in ihren Stadtratsfraktionen, die SPD erfüllt nur einen Anteil von neun Prozent. "Einzig die CDU Stadtratsfraktion liegt mit einem Frauenanteil von 30 Prozent weit über dem Landesschnitt", betont Margret Zieseniß. Aber darauf möchte sich die Vorsitzende der Frauen Union Pattensen nicht ausruhen. Margret Zieseniß abschließend: "Wir möchten noch mehr Frauen für ein kommunalpolitisches Engagement begeistern, wir möchten ihnen Mut machen sich einzubringen. Auch in der Frauen Union Pattensen freuen wir uns über jedes neue Mitglied."

red, 17.08.2016, 05:50
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?