Grundschulen und Kinderbetreuung: Was sagt die Politik?

Die Grundschule Pattensen-Mitte.

Pattensen. 

Zur Kommunalwahl stellte L.ON den Politikern Fragen zu Themen, die die Stadt Pattensen bewegen. Jeden Tag wird eine Frage mit den Antworten der Kandidaten veröffentlicht:

Welche konkreten Maßnahmen sollen den Erhalt der kleinsten Grundschulen langfristig sichern? Ist aus Ihrer Sicht die Kinderbetreuung ausreichend?

SPD: Andreas Ohlendorf

Wenn die Sanierung und der Neubau der KGS sowie der Grundschulen Pattensen und Schulenburg abgearbeitet sind, müssen wir eine Prioritätenliste aufstellen damit alle Schulgebäude vernünftig saniert und ausgebaut werden. Für mich ist erstmal wichtig, dass wir alle Schulstandorte versuchen zu erhalten.

CDU: Jonas Soluk

Für die CDU Pattensen haben die Themen Schule, Bildung und Familie oberste Priorität. Wir haben in der laufenden Wahlperiode gegen die Blockade anderer Parteien leidenschaftlich für die Sanierung von Schulgebäuden gestritten. Diesen Weg möchten wir weitergehen, denn Bildungsinvestitionen sind Zukunftsinvestitionen, die allen Familien zugutekommen. Auch haben wir als CDU den Bestandsschutz für die Schulstandorte Hüpede und Jeinsen beantragt. Unser Motto ist und bleibt „kurze Wege für kurze Beine“. Wir möchten eine Qualitätsoffensive an unseren Schulen starten, die die Attraktivität auch der kleinen Grundschulen erhöht. Wir möchten Eltern davon überzeugen, dass ihre Kinder an unseren Grundschulen gut aufgehoben sind. Dies führt zu steigenden Schülerzahlen und zu einer langfristigen Stärkung der Grundschulen.

In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Problemen bei der Kita-Platzvergabe und im Hortbereich. Wir werden uns für ausreichende Plätze einsetzen. Gemeinsam mit engagierten Trägern gilt es auch die Qualität im Auge zu behalten: Wir setzen auf kleine Gruppen und eine gute räumliche Ausstattung.

UWJ: Dirk Meyer

Im Mai letzten Jahres haben wir die Verwaltung aufgefordert ein Schulkonzept zu erstellen. Hieraus lässt sich eine Prioritätenliste ableiten und aufstellen. Leider liegt ein Schulkonzept immer noch nicht vor. Wir fordern, Ganztagsbetreuung in allen Grundschulen der Stadt zu ermöglichen. Beim Kindergartenausbau sind wir auf einem guten Weg.

Freie Wähler: Werner Fischer

"Um die kleinen Schulen im gesamten Stadtgebiet zu erhalten ist uns ein Schulkonzept wichtig. So haben wir als Freie Wähler Pattensen auch einen Antrag in den Rat gebracht der erst einmal alle Schulstandorte bis zum Jahr 2020/2021 sichert. Bis dahin muss ein Konzept erstellt sein im Zusammenspiel mit einem Stadtentwicklungskonzept was Baugebiete auch für die kleinen Orte ausweist. Mehr Einwohner bedeuten mehr Kinder."

Grüne: Sandra Stets

Vorrangig sollte ein umfangreiche Bildung der Schüler im Vordergrund stehen. Wenn diese Möglichkeit mangels Schülerzahlen nicht erfüllt werden kann, kann aus unserer Sicht auch eine zentrale Grundschule eine Möglichkeit sein. Die Anforderungen an eine Ganztagsschule kann nicht von allen kleinen Ortschaften realisiert werden. Im Bereich der Kinderbetreuung sehen wir die Hauptaufgabe darin, flexible Zeiten der Betreuung zu realisieren.

Von der UWG gab es keine Rückmeldung.

cms, 07.09.2016, 01:59
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?