Gestalten des Haushaltes bereitet Kopfschmerzen

Heinz Landers war als Gastreferent eingeladen.Auch Heinrich Lindenberg war zum fünften Zukunftsdialog gekommen.Marco Weber, Ortsbürgermeister von Koldingen, und sein Vorgänger Heinrich Lindenberg

Pattensen. 

Der CDU Stadtverband lud gestern zum fünften Zukunftsdialog in Pattensen ein. Als Gastreferent gab Heinz Landers, langjähriger Kämmerer und Erster Stadtrat der Stadt Garbsen, einen Impuls und stand für Gespräche zur Verfügung. Nachdem sich die Union gemeinsam mit Mitgliedern und interessierten Bürgern sowie zahlreichen Experten bereits mit den Themen Familie und Kinderbetreuung, Infrastruktur, Schule und Wirtschaft beschäftigt haben, stand nun das Thema Finanzen im Vordergrund.

Insbesondere die Haushaltskonsolidierung war ein Schwerpunkt der Diskussion. Heinz Landers erläuterte den interessierten Besuchern der Diskussionsrunde, wie das stetig wachsende Haushaltsdefizit minimiert werden könne. Aufgrund von hohen Kosten für den Neubau eines Kindergartens, einer Schule mit gymnasialen Zweig, die Erneuerung einer Grundschule oder auch die einer Turnhalle aus den 50ern, entstehen hohe Kosten für die Gemeinde Pattensen. Bis zum Jahr 2020 dürfte der Schuldenberg auf 80 Millionen Euro gestiegen sein. Dies entspricht 5.610 Euro pro Einwohner.

Landers hatte in Garbsen eine weitsichtigte Entschuldungspolitik vorgenommen. So war es ihm gelungen, die Schulden der Stadt nach eigenen Angaben von 57 auf neun Millionen Euro zu senken. „Unsere Aufgabe ist es, einen Weg zu finden, wie wir die Schulden tragen und zurückbauen können“, so der frühere Ortsbürgermeister Heinrich Lindenberg. Landers betonte, wie wichtig es sei, junge Leute in den Gemeinden anzusiedeln, die Einkommenssteuer bringen. „Fünf bis zehn Jahre später sieht man das Ergebnis in der Gemeindekasse“, erläuterte Heinz Landers. 

jög, 15.07.2016, 08:28
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?