Fest der Begegnung: Das hat Pattensen zu bieten

Bürgermeisterin Ramona Schumann und Peter Winter vom Flüchtlingsnetzwerk Pattensen freuen sich auf das bevorstehende Fest.

Pattensen. 

Was hat Pattensen alles zu bieten? Diese Frage stellen sich viele Neubürger, wenn sie in die Ortschaft ziehen. Bereits vor einigen Jahren stellten sich einige Vereine und Verbände bei einem Familienfest vor und präsentierten das breite Angebot der Ortsteile. Diese Veranstaltung möchte das Netzwerk für Flüchtlinge in Pattensen nun aufgreifen.

Gemeinsam mit einigen Flüchtlingen findet das Fest der Begegnung auf dem neuen Marktplatz und im Pfarrgarten der St. Lucas-Kirchengemeinde statt. Am 16. Oktober können Besucher und Neubürger von 13 bis 17 Uhr über die vielen Pattenser Institutionen, Vereine, Verbände, Kirchen und Interessensgruppen informieren. Mit dabei ist das Rote Kreuz, der Verein Mobile, der TSV Pattensen und die Dorfgemeinschaft Oerie und viele mehr. Ein Bühnenprogramm wird es ebenfalls geben. Die Begrüßung der Besucher wird um 13 Uhr durch Bürgermeisterin Ramona Schumann, durch das Netzwerk und drei Flüchtlinge auf Deutsch, Arabisch, Farsi oder Persisch sowie Kurdisch erfolgen. Um 13.30 Uhr werden die Tanzmädchen des TSV ihr Können zeigen. 14 Uhr sind die kleinen Besucher dran: Bei den Kinderliedern können sie mitsingen. Adel Abol Amin Khidir wird um 14.30 Uhr den Besuchern einen Eindruck von der kurdischen Musik übermitteln. Im Anschluss folgt ein orientalischer Tanz, bei dem alle Tanzbegeisterten mitmachen können. Nach einem erneuten Mitmach-Lied für die Jüngsten, wird der Gospelchor Siyahamba auftreten. Den Abschluss bildet die Liedertafel Pattensen.

"Es freut uns, dass so viele Vereine und Verbände mitmachen und wir ein buntes Programm auf die Beine stellen konnten", freute sich Peter Winter vom Netzwerk. Auch Andrea Steding von der Stadtverwaltung freut sich auf das bevorstehende Fest. "Man lernt neben den zahlreichen Angeboten in Pattensen auch seine Mitbürger und neue Menschen kennen." Und auch Bürgermeisterin Ramona Schumann ist überzeugt, dass sich ein Besuch lohnen wird: "An diesem Tag gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung."

Das Flüchtlingsnetzwerk Pattensen hat sich vor etwa anderthalb Jahren gegründet. Es wird getragen von der Stadt Pattensen, der ev. St. Lucas Gemeinde, der kath. St. Marie Gemeinde und Mobile. Über 100 Bürger engagieren sich im Netzwerk. Nähere Informationen zum Netzwerk und dem Programm gibt es unter www.pattensen.fluechtlingsnetzwerk.de.

cms, 04.10.2016, 01:11
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?