CDU wird stärkste Fraktion

Pattensen. 

Die Pattenser CDU hat es geschafft: In dieser Wahlperiode erzielten die Christdemokraten ein zufriedenstellendes Ergebnis von 40,3 % (8.708 Stimmen). Das bedeutet gleich zwei neue Sitze gehen an die Partei im Stadtrat. Somit ist die CDU die stärkste Fraktion im zukünftigen Rat. Und auch die Freien Wähler sind mit dem Gesamtergebnis der Wahl zufrieden. 1.801 Stimme gingen an die Fraktion, die sich somit über eine Steigerung von 6 % freuen kann. Einem weiterer Sitz im Rat wurde den Freien Wähler allerdings nur knapp verwehrt. Die Sozialdemokraten "können mit dem Verlust von 2 % leben". Mit 6.600 Stimmen und somit 30,6% bleibt die Fraktion die zweitstärkste im Rat. Auch die Grünen haben einen Verlust von 2,1% zu tragen. Mit 1.840 Stimmen und 8,5 % landet die Fraktion nur knapp vor den Freien Wählern. Für die UWJ war die diesjährige Wahl ein kleiner Erfolg. 1.490 Stimmen gingen an die Fraktion, eine Steigerung von 1,1 %. Die UWG hingegen muss mit einem kleinen Verlust von 0,5 % zu den Vorwahlen leben. Die Partei kam auf 5,3 % und 1.148 Wählerstimmen.

Das beste Ergebnis aller Bewerber erreichte CDU-Kandidat Horst Bötger. Er kam auf 1.110 Stimmen (8,5 %). Auf Platz 2 landetesein Partei-Kollege Günter Bötger mit 732 Stimmen (5,6 %). Auf den 3 Platz landete CDU-Mann Jonas Soluk mit 647 Stimmen (4,9 %).

Über das "sehr gute Ergebnis" der CDU freute sich Jonas Soluk: "Wir haben gleich zwei neue Sitze dazu bekommen. Das ist eine tolle Sache und zeigt uns, dass unsere Arbeit gut ankommt." In der Wahl der Themen und der Kandidaten habe die CDU aus Soluks Sicht die richtigen Entscheidungen getroffen. "Die Pattenser bringen uns sehr viel Vertrauen entgegen. In den nächsten fünf Jahren werden wir wieder engagiert bei der Sache sein." Mit vielen jungen Kandidaten will die CDU nun auch "frischen Wind" in den Rat bringen. Neue Denkansätze sollen in die zukünftige Arbeit mit reinfließen, so Soluk.
Auch die SPD "kann mit dem leichten Rückgang an Stimmen leben": Wir müssen uns jetzt neu sortieren. Auch die Arbeit im Rat wird für keinen von uns leichter", erklärte Sozialdemokrate Andreas Ohlendorf. Dennoch seit er guter Dinge, dass die SPD ihre Ziele weiter voranbringen und umsetzen wird. "Wir müssen schauen, wie wir eine Mehrheit erreichen können. Doch ich bin guten Mutes, dass uns das gelingen wird."
Für die Pattenser Grünen war das Wahlergebnis "zweitrangig". "Wir finden uns als Grüne wieder und ich freue mich über die wunderbare Zeit mit meinen Parteifreunden", freute sich Sandra Stets von den Grünen. Die Partei erreichte 1.840 Stimmen, verlor also rund 2,1 % der Wählerschaft. "Wir sind durch den Wahlkampf zusammen gewachsen, haben viele gute Ideen gesammelt und werden diese weiter voranbringen", so Stets.
Einen Grund zur Freude hatten auch die Freien Wähler Pattensen. Einen Zuwachs von 6 % freute besonders den Freien Wähler Werner Fischer: "Wir sind absolut zufrieden. Natürlich hätten wir gerne mehr Stimmen gehabt, aber das Gesamtergebnis macht uns glücklich." Das Ziel, die 1.000 Stimmen-Grenze zu knacken ist mit den 1.801 Stimmen der Bürger deutlich übertroffen worden. "Ich freue mich, dass die Arbeit für uns weitergeht. Es ist für uns auch ein Zeichen, dass unsere Arbeit von den Bürgern anerkannt wird."
Auch die UWJ ist zufrieden. Dirk Meier und Günter Kleuker zeigten sich vor allem bei den Ergebnissen der Ortsratswahlen glücklich. "Im Stadtrat haben wir um 1,1 % zugelegt. Uns zeigt dass, wir machen gute und richtige Arbeit", so Meyer.

cms, 12.09.2016, 17:53
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?