Zum Tag der "kleinen Lebensretter"

Quelle: Pixabay /eme9221

Region. 

Freitag, der 13. ist bundesweiter Rauchmeldertag - schon seit nunmehr neun Jahren. Dieses Jahr fällt der angebliche Unglückstag auf den heutigen Freitag. Die Stadtfeuerwehr Springe nimmt den bundesweiten Rauchmeldertag zum Anlass, um auf die "kleinen Lebensretter" im häuslichen Bereich aufmerksam zu machen.

Für Neu- und Umbauten besteht eine Rauchmelder-Pflicht seit November 2012. Ab dem kommenden Jahr müssen darüber hinaus auch sogenannte Bestandsbauten mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein. Für die Installation von Rauchwarnmelder ist der jeweilige Eigentümer zuständig. Für die Betriebsbereitschaft des Rauchwarnmelders hingegen ist der Mieter beziehungsweise Pächter oder der Nutzer der Wohnung zuständig. Der Mindestschutz - also die Räume, die mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein müssen - umfasst Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Fluchtwege genutzt werden. Zu empfehlen ist allerdings auch, dass Wohnräume mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Sie sind im Fachhandel, Baumarkt und teilweise sogar im Discounter zu erhalten. Die Feuerwehr empfiehlt, sich vor dem Kauf über die Qualität und Handhabung zu informieren. Möglich ist mittlerweile auch die Vernetzung von Rauchwarnmeldern, sodass bei einem Brandereignis alle "kleinen Lebensretter" im Haus beziehungsweise der Wohnung auslösen.

Weitere Informationen zu dem Thema Rauchwarnmelder lassen sich auf der Website www.rauchmelder-lebensretter.de finden.

msa, 13.11.2015, 09:02
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?