Zu wenig Freizeit

Im Büro des Bürgermeisters (hinten links) konnten die Jugendlichen einen Einblick in die Arbeit des Stadtoberhauptes gewinnen.

Laatzen-Mitte. 

Elf Siebt- bis Zehntklässler haben in ihren Herbstferien Bürgermeister Jürgen Köhne im Rathaus besucht. Beim gemeinsamen Frühstück erhielten die Jugendlichen nicht nur einen detaillierten Einblick in den Tagesablauf des Stadtoberhauptes, sondern durften auch einen Blick in sein Büro und vom Rathausdach werfen. Telefonate, Ausschusssitzungen, Schreibarbeit sowie Workshops und Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen bestimmen hauptsächlich den Tag des Bürgermeisters. "Manchmal ist der Feierabend erst um 22 Uhr in Sicht", erklärt Köhne.

Die meisten der Schüler schlafen bereits um diese Uhrzeit. Im Gegenzug verrieten die Jugendlichen dem Bürgermeister, wie sie ihre Freizeit in Laatzen verbringen. Die Spielplätze in ihrer Umgebung würden nur wenig genutzt, verrät Jessica aus Rethen. In ihrer Freizeit fährt sie deshalb am liebsten ins Leine-Center, um "Klamotten zu kaufen oder Eis zu essen". Marcel zieht es mit seinen Freunden und dem ferngesteuerten Helikopter gern zum Expo Park. Dort könne er klettern und laufen, schwärmt der Schüler. Die langen Unterrichtstage ließen jedoch leider nicht viel Freizeit zu, beklagt Daniel aus Rethen.

msa / red; Foto: Stadt Laatzen, 06.11.2015, 00:02
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?