Ziviles Engagement wird wieder gefördert

Laatzen. 

Im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" erhält die Stadt Laatzen auch im Jahr 2016 Fördermittel in Höhe von bis zu 55.000 Euro. Freie Träger können Projekte durchführen, die der Förderung des zivilen Engagements, des demokratischen Verhaltens und der gesellschaftlichen Vielfalt dienen. Die Stadt Laatzen ruft alle interessierten gesellschaftlichen Organisationen und Institutionen sowie im Rahmen der kleineren Einzelaktionen Initiativen, und Aktionskreise dazu auf, Projektanträge oder entsprechende Ideen für kleinere Maßnahmen (formloses Angebot inklusive Kostenplan - ausschließlich Sachaufwendungen) einzureichen.

Projektanträge können bis Freitag, 22. Januar bei der Stadt Laatzen eingereicht werden. Das Antragsformular kann auf www.demokratie.laatzen.de heruntergeladen werden. Weitere Informationen zur Antragstellung und individuelle Beratungstermine erhalten Interessierte bei der städtischen Projektkoordinatorin Ilse Engelke (Tel.: 0511-8205 5013, engelke@laatzen.de). Über die Bewilligung der fristgerecht eingegangenen Projektanträge wird der für das Programm eingerichtete Begleitausschuss, dem jeweils ein Mitglied der im Rat vertretenen Parteien und zehn benannte Laatzener Einwohnerinnen und Einwohner angehören, im März 2016 entscheiden.

msa / red, 23.12.2015, 00:03
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?