Vier Einsätze an einem Wochenende

Foto: SenftFoto: SenftFoto: Senft

Laatzen. 

Zu vier  Einsätzen rückten die Ortsfeuerwehren im Laatzener Stadtgebiet am Wochenende aus: Am Samstag gegen 12.05 Uhr rückten drei Helfer der Ortsfeuerwehr Rethen mit dem Gerätewagen-Tier zum Stückenfeldteich in Laatzen-Mitte aus. Von dort meldeten Spaziergänger zwei in Not geratene Enten. Für ein Tier kam die Hilfe leider zu spät, es war wie etliche weitere in der vorigen Woche schon verstorben. Die andere Ente kam mit dem Tierrettungswagen in die Tierärztliche Hochschule.

Um 16.07 Uhr wurden dann die Ortsfeuerwehren Rethen und Gleidingen zum Seniorenwohnpark in der Dr.-Alex-Schönberg-Straße alarmiert, die Brandmeldeanlage (BMA) hatte Alarm ausgelöst. Eine Ursache konnte nicht festgestellt werden, es roch allerdings nach verbranntem Essen.

Um 19.14 Uhr gab es abermals Alarm wegen einer ausgelösten BMA, nun aus einer Einrichtung im Rethener Kirchweg. Auch dort konnte die Ursache nicht ermittelt werden. In einem Zimmer in der 2.Etage (dort befand sich der ausgelöste Melder) war allerdings soviel Deodorant versprüht worden, dass die Rettungskräfte nicht im Zimmer bleiben konnten. Es schmeckte schon säuerlich auf der Zunge. Wenige Minuten später waren die Laatzener Einsatzkräfte wieder auf der Rückfahrt zum Feuerwehrhaus im Sankt-Florian-Weg.

Am Sonntag gegen 1.10 Uhr fuhren dann abermals die ehrenamtlichen Kräfte der Laatzener Feuerwehr raus. Dieses Mal zur Straße Hohenrode, ein Rauchmelder piepte. Vor Ort bei einer Party konnte nicht geklärt werden zu welcher Anlage dieser nun piepende Melder gehörte. Die 18 Helfer rückten gegen 1.35 Uhr wieder ein.

cms / Senft, 17.10.2016, 00:35
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?