Straßenzustände: Für die Reparatur aller Schäden fehlt derzeit das Geld

Symbolfoto.Viele Straßen im Stadtgebiet (hier Alt-Laatzen) müssen mittelfristig saniert werden.

Laatzen. 

Noch sind vergleichbar wenige Straßen im Laatzener Stadtgebiet kurzfristig sanierungsbedürftig. Mittelfristig könnten jedoch zahlreiche Straßen zur Baustelle werden, darunter auch einige Hauptstraßen. Dies wiederum könnte zu einer erheblichen Mehrbelastung des städtischen Haushalts oder zu einer deutlichen Verschlechterung der Straßenzustände führen, zumal laut Stadtrat Axel Grüning bereits jetzt die finanziellen Mittel fehlen, um alle Schäden zu beseitigen.

Die aktuelle Situation in Laatzens Straßen ist in einer Karte dargestellt, die die Stadt nun öffentlich gemacht hat. Vor etwa zwei Jahren wurde der Zustand der Fahrbahnflächen und Nebenanlagen für die Erstellung eines Straßenzustandskatasters aufgenommen. Dafür wurden unter anderem alle Straßen, Rad- und Gehwege im Stadtgebiet mit einem Fahrzeug mit Spezialkameras befahren, das Unebenheiten, Risse, Absackungen und Ähnliches erfasst hat.

Dass eine kurzfristige Reparatur aller Schäden nicht möglich sei, irritierte Heinz Domdey (CDU). Dies grenze an eine "Bankrotterklärung der Verwaltung", sagte er auf der Ortsratssitzung, wo der Plan vorgestellt wurde. Stadtrat Grüning erklärte, dass die Stadt die vollständigen Daten erst kürzlich erhalten habe und im aktuellen Haushalt deshalb nicht genügend Mittel zur Verfügung stünden. Die Tiefbauabteilung soll nun jedoch einen Plan für die nächsten Jahre erstellen, welche Maßnahmen nach und nach angegangen werden sollen. Dies werde "selbstverständlich auch im Haushalt zu Buche schlagen", so Grüning.

msa, 18.02.2016, 00:09
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?