Seniorenbeirat blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Der Seniorenbeirat der Stadt Laatzen

Laatzen. 

Kürzlich hat der Seniorenbeirat Laatzen(SBR) in seiner letzten internen Sitzung die Jahresbilanz 2016 dargelegt. Insgesamt kann auch in diesem Jahr die rege Tätigkeit des SBR erwähnt werden, die sehr umfangreich waren.

Anzuführen ist jedoch wie in jedem Jahr die starke Beanspruchung in den Sprechstunden im Stadthaus, die jeden Mittwoch durchführt werden. Einmal im Monat sind auch Sprechstunden in Rethen – hier stark gefragt - und auch in Gleidingen anzuführen. Hier hängt es immer von den Anzeigen in den Medien ab. Rund 85 Prozent der Besucher wollten ehrenamtlich zur „Patientenverfügung sowie Vorsorge- und Betreuungsvollmacht“ beraten werden.

Weitere Auskünfte konnten zu den Themen „Wohnen im Alter sowie Sicherheit von Senioren im Straßenverkehr “ erteilt werden. Die „Digitale Welt“ gehört heute immer mehr für die ältere Generation zum Alltag. Aus diesem Grunde sind sehr stark nachgefragt die Beratungen im PC- Cafe, die einmal monatlich im „Cafe Marie“ angeboten werden.

Auch bei den Schließungen verschiedener Dienstleistungen wie Post und Sparkasse wurden verstärkt mit den verantwortlichen Stellen gesprochen, was aber nicht immer den erwarteten Erfolg gebracht hat. Einen großen Anteil hatte der Seniorenbeirat bei der Versetzung der Ampelanlage in Gleidingen durch die Region Hannover. Auch den Erhalt des Begleitservice der ÜSTRA kann sich der Seniorenbeirat auf seine Fahne schreiben.

Über den Besuch beim Seniorenbeirat in Gubin und Guben wurde bereits ausführlich in einer vorherigen Ausgaben der Seniorenzeitung berichtet. Die weiteren Veranstaltungen des Seniorenbeirates Laatzen - hier Gesundheitsvortrag in Zusammenarbeit mit dem Agnes-Karl-Krankenhaus, Veranstaltung mit der Polizei zum Thema „Enkeltrick“, Veranstaltung „Dankeschön an Helfende Hände“ sind nur einige der Aktionen durch die Beiratsmitglieder.

Die Einrichtung der mobilen ÜSTRA-Verkaufsstätte für Tickets konnte auf Grund der Bemühungen des SBR Laatzen in den Ortseilen Rethen und Grasdorf für etwas Entspannung sorgen. Die Schließung der Postfilialen war leider nicht zu verhindern. Die Suche nach Alternativen läuft weiter.

Die Planungen für 2017 sind ebenfalls umfangreich – einen großen Anteil wird die Schulung der alten wie auch der neuen Mitglieder in einem Seminar sein. Die Veranstaltungen aus 2016 werden auch in 2017 durchgeführt. Entsprechende Vorbereitungen sind bereits angelaufen.

Wie auch in den Vorjahren tagte der Beirat jährlich bis zu fünfmal öffentlich im Stadthaus. Die Sitzungen werden von den Bürgern Laatzens gut angenommen, wobei die Besucher im Rahmen der „Bürgerfragestunde“ von ihrem Fragerecht regen Gebrauch machen. Dadurch bekommt die Arbeit des Gremiums zusätzliche Impulse.

Auch mit den in allen Ortsteilen ansässigen Organisation, Vereinen, kirchlichen Gruppen besteht ein enger Kontakt, der durch die Teilnahme einzelner Mitglieder an den Veranstaltungen wahrgenommen wird. Die Amtszeit des 2013 gewählten Beirates endet Mitte 2018. Bis dahin möchten sich alle Mitglieder weiterhin einbringen, bislang laufende Projekte fortführen und neue Vorhaben in Gang setzten. Der Rat des Seniorenbeirates Laatzen ist gefragt, und dieser Aufgabe wollen sich alle weiterhin stellen.

red / Foto: Uwe Kaßen, 12.12.2016, 13:01
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?