Schulsozialarbeit soll aufgestockt werden

Laatzen . 

Der Haushalt 2016 ist beschlossen. Die Ratsmitglieder der Stadt Laatzen stimmten mit einer Enthaltung für den Entwurf der Stadtverwaltung. Neben dem hohen Bedarf für Flüchtlinge will die Stadt zusätzliche Stellen für im Bereich Schulsozialarbeit schaffen.

An jeder Schule im Stadtgebiet soll zukünftig ein Schulsozialarbeiter zur Verfügung stehen. Die Verwaltung berechnete rund 5 Vollzeitstellen, wenn alle Schulen versorgt werden sollen. Die jährlichen Gesamtpersonalkosten belaufen sich auf rund 307.000 Euro. Eine weitere Stelle würde weitere 55.000 Euro mit sich bringen. Für 2016 sind im Haushalt bereits Mittel für zwei weitere halbe Stellen vorgesehen.

Kurzfristig könnte allerdings nur die KGS eine Aufstockung einer weiteren Schulsozialarbeiterstelle im Rahmen des laufenden Stellenplans bekommen, allerdings nur für zehn Wochenstunden. Die Verwaltung sieht vor, die halbe Stelle der Förderschule an die Erich Kästner Oberschule zu verlagern.

CDU-Mann Winfried Meis betonte, dass es Aufgabe des Landes und nicht der Kommune sei, die Schulsozialarbeiter zu finanzieren. Ein bedarfsorientierter Einsatz wäre an allen Schulen notwendig. "Wir fordern das Land auf, uns als Kommune zu entlasten." Dem folgten auch die anderen Fraktionen im Rat.

Mit einer Enthaltung wurde der Haushaltsplan 2016 beschlossen.

cms, 12.12.2015, 01:45
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?