Schüler, Sprayer und Jukus gestalten Wände

Gruppe Künstler Grand Quevilly Passage: „Marcel, Annalena und Filip (vorne) werden die Wände verschönern. Bürgermeister Jürgen Köhne und Udo Hetmeier von Jukus (dahinter) lassen sich das Vorgehen erklären. Das Motiv im Hintergrund bleibt allerdings erhalten.“Tunnel Grand Quevilly Passage: „Noch sind die Wände beschmiert, bald werden sie mit „Laatzener Themen“ die Passage einladender erscheinen lassen.“

Laatzen. 

Die Fußgängerunterführung der Grand-Quevilly-Passage befindet sich schon seit langem in keinem guten Zustand. Die im Jahr 2011 von jukus e.V. und Schülern umgestalteten Tunnelwände werden immer wieder überschmiert.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem gesprayten Bus links vor dem Tunneleingang in Richtung der Straße Am Wehrbusch, der von illegalen Malereien verschont blieb, entstand die Idee, auch den Rest des Tunnels mit Graffitis bzw. Bildern im StreetArt style überarbeiten zu lassen. (Im Gegensatz zu Graffiti überwiegt bei der Street Art oft der Bildteil, nicht das kunstvolle Schreiben/Malen des eigenen Namens)

Im Herbst 2015 wurde ein Aufruf ge­star­tet, in dem Graffiti-Künstler gesucht wurden, die den Tunnel neu gestalten. Auf diesen Aufruf haben sich drei Sprayer sowie zwei Schülerinnen der KunstAG der Erich-Kästner-Schule gemeldet, die an der geplanten Aktion Interesse hatten. Gemeinsam mit Udo Hetmeier von Jukus e.V. wurden zwei Entwürfe erarbeitet, die nun an die Wände gebracht werden. Diese Entwürfe enthalten das Thema Laatzen, Natur (LeineMasch) und andere Mo­tive aus unserer Stadt, die an die Wände im Tunnel gesprayt werden und dann ein einheitli­ches Bild ergeben.

„Graffiti und Street Art sind eine zeitgemäße Kunstform die sehr gut zu Laatzen Mitte pas­sen“ meint Udo Hetmeier, „sie machen die Stadt farbiger und moderner. Sie werden von den Jugendlichen respektiert und enthalten Elemente die von der älteren Generation akzeptiert werden.“ Wir haben mit dem Aufruf drei sehr erfahrene Sprayer für diese Aktion gewinnen können und freuen uns auch besonders darüber, dass Teilnehmer einer jukus Kunst AG aus der Erich Kästner Schule Ihre Ideen mit einbringen und umsetzen können.

Geplant ist, soweit die Wetterlage dies zulässt, am Freitag, 1. April, und Samstag, 2. April, die Tunnelwände vorzustreichen und dann am Sonntag, 3. April, sowie Mittwoch, 6. April, die Skizzen an die Wände zu bringen, die farbigen Flächen zu streichen und anschließen die restlichen Flächen zu gestalten.

Nach Abschluss der Arbeiten wird dann auch die defekte Soundanlage wieder instand ge­setzt, bringt Wald und Meergeräusche in den Tunnel und wird den Motiven an den Wänden angepasst sein.

bri / Stadt Laatzen, 30.03.2016, 21:30
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?