Rauchentwicklung beim ADAC

Laatzen. 

Mit 30 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen eilten die Ortsfeuerwehren Rethen und Gleidingen am Sonnabend gegen 8.50 Uhr zur ADAC-Zentrale in der Lübecker Straße. Die dortige Brandmeldeanlage hatte ausgelöst und tatsächlich: in der 1. Etage wurde Rauch entdeckt.
Ein Trupp unter Atemschutz betrat den kleinen Raum mit den Schaltschränken in der 1. Etage nachdem der Hausmeister dort auch tatsächlich starke Rauchentwicklung festgestellt hatte. Auf einer Leiter untersuchte der Trupp auch die Kabelleitungen in der Decke. Ein Feuer oder einen Kabelbrand fanden die Einsatzkräfte nicht. Mit einem elektrischen Hochleistungslüfter wurde der Flur sowie der "Brandraum" gut gelüftet. Wenige Minuten später war der Rauch entfernt.
Vor dem Gebäude stand ein Rettungstrupp unter Atemschutz in Bereitschaft. Draußen hatten derweil die weiteren Einsatzkräfte eine Schlauchleitung bis zu einem nahen Hydranten aufgebaut, um ggf. genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben. Den um 9.30 Uhr eintreffenden Mitarbeiterinnen wurde geraten das Gebäude vorerst nicht zu betreten.
Gegen 10 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder ein. Mit dem Hausmeister wurde vereinbart, dass ein Techniker den Schaltschrank überprüfen soll.

Bilder anbei,alle: Senft

Mit freundlichen Grüßen

bri / Gerald Senft, 18.09.2016, 01:46
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?