Ordentlich Rauch führt zur Hausräumung

Laatzen. 

Gestern gegen 8 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Laatzen mit dem Stichwort "Zimmerbrand" in die Wülferoder Straße alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte eine Verrauchung in der ersten Etage fest.

Ein Trupp unter Atemschutz klopfte stark an die Tür und klingelte. Nach etlicher Zeit öffnete der Bewohner die Tür. Die Wohnung war total verqualmt. Zwei weitere Männer mittleren Alters schliefen noch in der Wohnung. Alle drei Bewohner wurde durch das Treppenhaus zum Rettungsdienst gebracht. Da alle drei Geretteten kein Deutsch sprachen war eine Verständigung schwierig. Eine Untersuchung verweigerten alle Drei.

Der Trupp unter Atemschutz nahm derweil das angebrannte Essen vom Herd und kühlte die Umgebung mit Wasser. Die Herdplatte hatte noch eine Temperatur von 590 Grad. Mit einem elektrischen Hochdrucklüfter wurde anschließend frische Luft in die Wohnung geblasen.

Entdeckt hatte den Rauch ein 24-Jähriger aus der zweiten Etage des Nachbarhauses, er sah hellen Rauch aus dem Fenster aufsteigen und hörte den Rauchmelder piepen. Umgehend alarmierte er die Feuerwehr. Als er hinüber zum Nachbarhaus lief, um die Bewohner zu warnen, waren Polizeibeamte schon dabei das Haus zu räumen.

Neben der Ortsfeuerwehr Laatzen waren auch ein Rettungswagen des DRK und mehrere Fahrzeuge der Polizei im Einsatz. Um 8.45 Uhr war die Feuerwehr wieder eingerückt. 

red, 30.09.2016, 10:51
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?