Laatzens Igelfrau wird ausgezeichnet

Foto: Region Hannover, Sandra Wille

Laatzen / Region. 

Der Bundespräsident hat Heike Philipps aus Laatzen in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Philipps engagiert sich seit über 30 Jahren im Bereich des Tierschutzes.

1984 wurde die Igelschutzinitiative Hannover gegründet. Seit 1986 ist die Laatzenerin Mitglied des Vereins und hat sich intensiv in die Arbeit des Vereins eingebracht. Dabei hat sie sich insbesondere der Betreuung und Pflege von verwaisten Igeljungtieren, verletzten sowie kranken Igeln gewidmet. 1998 wurde der Vereinssitz der „Igel-Schutz-Initiative Hannover“ von Hannover nach Laatzen verlegt und in „Igel-Schutz-Initiative" (IGSI) umbenannt. Von 1991 bis 1999 hat sie das Amt der Vorsitzenden ausgeübt. 2000 wurde Philipps erneut zur Vorsitzenden gewählt und nimmt diese Funktion bis heute wahr, möchte sich aber in näherer Zunkunft zur Ruhe setzen.

Seit vielen Jahren ist die Laatzenerin auch Mitglied des Pro Igel - Verein für integrierten Naturschutz Deutschland (Pro Igel). Dort hatte sie von 1994 bis 1998 die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden und von 1998 bis 2005 das Amt der Ersten Vorsitzenden inne. 1998 hat der IGSI  in Kooperation mit dem Pro Igel das „Igel-Informations-Zentrum“ in Laatzen eröffnet, das die dort bestehende Igelschutzstation um eine öffentlich zugängliche Dauerausstellung mit Informationen rund um den heimischen Igel ergänzte.
Neben ihrem ehrenamtlichen Wirken im Tierschutz hat sich Philipps auch im Bereich der Kommunalpolitik eingesetzt. Von 1991 bis 2001 war sie Mitglied bei den Grünen des Ortsrates Laatzen. In dieser Zeit hat sie von 1991 bis 1996 das Amt der zweiten stellvertretenden Ortsbürgermeisterin und daran anschließend bis 2001 das der ersten stellvertretenden Ortsbürgermeisterin wahrgenommen. Von 2006 bis 2013 war die Laatzenerin zudem Mitglied im Rat der Stadt Laatzen. Während dieser Zeit hat sie sich in die Arbeit mehrerer Ausschüsse aktiv eingebracht, beispielsweise im Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Gesellschaft, dem Ausschuss für Arbeit, Wirtschaft und Beteiligungen und dem Schulausschuss.

Die über Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche Arbeit findet mit der Verleihung des Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland die ihr gebührende Würdigung und Anerkennung.

cms / Foto: Region Hannover, Sandra Wille, 31.10.2016, 09:50
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?