"Kultur ist wie ein Rucksack"

Giovanna Galati begeisterte rund 60 Zuhörer mit ihrem Referat über die Herausforderung der Integration von Flüchtlingen.Das Netzwerk für Flüchtlinge in Laatzen lud die VHS-Dozentin ein.

Laatzen. 

„Geben Sie sich und den Flüchtlingen genügend Zeit bei der Integration“, forderte Giovanna Galati die gut 60 Teilnehmer des Treffens des Laatzener Flüchtlingsnetzwerkes vor wenigen Tagen auf. Galati, die selbst deutsche und italienische Wurzeln hat, arbeitet als Dozentin bei der Leine-Volkshochschule und beschrieb in einem für die Zuhörer inspirierenden Impulsreferat die Herausforderungen, denen sich die Flüchtlinge stellen müssen, wenn sie in Deutschland heimisch werden wollen. Sie verdeutlichte, wo die kulturellen Unterschiede vor allem liegen: im unterschiedlichen Verständnis von Zeit, vom Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft, von den Rollen von Frauen und Männern, vom Umgang mit Kindern und von der Erziehung, aber auch in der Frage, wie offen Themen in der Kommunikation an- und ausgesprochen werden. „Kultur ist wie ein Rucksack, den man trägt – man hat ihn bei sich, aber man kann ihn auch öffnen, etwas entnehmen und anderes hineinlegen“, so Galati. „Aber das braucht seine Zeit“, ergänzte sie.

Mareike Fruth, die Koordinatorin des Netzwerks, schilderte im Anschluss, wie Schritt für Schritt die Arbeit der Geschäftsstelle und des Netzwerks weiter gefestigt werden kann. So ist die Geschäftsstelle jetzt voll funktionsfähig, die Homepage www.willkommen-in-laatzen.de ist ab sofort im Netz verfügbar, das neue Sachspendenlager wird in den nächsten Tagen eingerichtet und organisiert. Die Sprecherinnen und Sprecher der Arbeitsgruppen des Netzwerks warben vor allem für neue Mitstreiter. Weitere Unterstützung ist in allen Arbeitsgruppen gerne gesehen.

msa / red, 08.04.2016, 00:01
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?