Krönender Abschluss beim Partnerschaftsjubiläum

Laatzen. 

Das Jubiläumswochenende der Städtepartnerschaften zwischen Laatzen, Gubin, Guben, Grand Quevilly und Waidhofen ist zu Ende. Heute fand zum Abschluss der Festakt mit Reden von Bürgermeister Jürgen Köhne, Günter Quiel, Ratsherr aus Guben, Jürgen Gansäuer, Landtagspräsident und Bürgermeister der Stadt Grand Quevilly, Marc Massion, statt.

"Die Entwicklung der jüngeren Geschichte in Laatzen spiegelt in Teilen die historische Entwicklung Europas wider", begann Köhne seine Rede. Am 11. Dezember 2014 wurde mit Einstimmigkeit im Rat die Erklärung beschlossen. "In der heißt es: Das Bemühen um Frieden und Versöhnung ist unverzichtbarer Teil des Europäischen Einigungsprozesses und uns allen als ständige Aufgabe gestellt", betonte Köhne. Seiner Meinung nach "wichtiger als die offiziellen Städtepartnerschaften sind die vielen Beziehungen, die Vereine, Verbände, Schulen mit Menschen und Gruppen in den verschiedensten Ländern." Auch Bürgermeister Marc Massion ist der Meinung, wie Köhne: "Dass unsere Verbindung nunmehr seit 50 Jahren besteht - und sie ist noch lange nicht zu Ende - liegt nicht nur daran, dass die Beziehungen zwischen den Gemeindevertretern besonders herzlich ist. Sondern auch daran, dass unsere Vereine miteinander in Kontakt geblieben sind und sich regelmäßig treffen."

Landtagspräsident Jürgen Gansäuer hielt einen Vortrag zum Thema "Städtepartnerschaften - Netzwerke der Zusammenarbeit". In seiner Rede gab Gansäuer einen Rückblick auf die europäische Geschichte und wie die Länder Deutschland, Frankreich und Polen zueinander gefunden haben. "Eine 50-jährige Partnerschaft, eine 30-jährige und zwei 25-jährige sind ein guter Anlass, am Tag der Deutschen Einheit über uns Deutsche und unsere Beziehungen zu unseren Nachbarn nachzudenken."

cms, 03.10.2016, 14:36
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?