Kollision: Mehr als 10.000 Euro Schaden

Rethen. 

Zu einem Verkehrsunfall kam es gestern gegen 17 Uhr im Kreuzungsbereich Lüneburger-/Lübecker Straße in Rethen. Ein Mercedes Sprinter sowie ein Audi wurden dabei im vorderen Bereich massiv beschädigt. Alle drei Insassen blieben unverletzt. Der Kleintransporter war mit zwei Insassen besetzt als das Fahrzeug mitten auf der Kreuzung mit dem Audi eines 34-Jährigen aus Hannover kollidierte. Beim Personenwagen lösten mehrere Airbags aus, beide Wagen blieben ineinander verkeilt auf der Kreuzung stehen.

Da auf der Fahrbahn  Betriebsstoffe ausliefen, wurde gegen 17.14 Uhr die Ortsfeuerwehr Rethen per Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert. Die Helfer streuten zwei große Säcke Bindemittel auf die Fahrbahn und klemmten beide Batterien ab. Es kam zu erheblichen Verkehrsproblemen im Feierabendverkehr. Zwei Polizeibeamte regelten den Verkehr. Um 18 Uhr trafen zwei Abschleppfahrzeuge ein, die die Unfallwagen "auf den Haken nahmen" und abtransportierten.
Der entstandene Schaden wird auf mehrere 10.000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren 13 Kräfte der Ortsfeuerwehr Rethen mit drei Fahrzeugen sowie vier Polizisten mit zwei Streifenwagen.

red, Senft, 23.09.2016, 13:03
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?