Grüne treffen im Interkulturellen Garten

Interkultureller Garten

Laatzen. 

Die Laatzener Grünen laden für Freitag, 19. August, in den Interkulturellen Garten in der Flemingstraße in Laatzen-Mitte ein. Los gehts um 18 Uhr. In lockerer Atmosphäre stellen sich die Kandidaten der Grünen für Stadtrat, Ortsräte und die Regionsversammlung vor und stehen für Gespräche zur Verfügung, nicht nur über das gerade verabschiedete Programm zur bevorstehenden Kommunalwahl.

Vorher gibt es einen Rundgang durch den Garten und einen Rückblick auf dessen Entstehungsgeschichte. Dafür stehen Udo Hetmeier und Lili Farshchi vom Träger Jukus bereit. Die Laatzener Kinder- und Jugendkreativschule Jukus betreut den Garten seit 2014.

Entstanden ist der Interkulturelle Garten vor drei Jahren als urbaner Gemüsegarten und Ort der Begegnung mitten in Laatzen-Mitte durch eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms "Toleranz fördern, Kompetenz stärken". Seitdem hat er sich stetig weiterentwickelt zu einer grünen Bürger-Oase zwischen Leine-Center-Parkplatz, Würzburger Straße und dem Wohnblock an der Flemingstraße.

Die Grünen hatten sich im Wahlprogramm 2011 für die Entstehung von Stadtteilgärten auch in Laatzen eingesetzt, nach der letzten Kommunalwahl einen entsprechenden Antrag formuliert und den Prozess seitdem begleitet und unterstützt. Zuletzt endete am 11. Juni eine Fahrradtour des Grünen Regionsverbandes im Interkulturellen Garten in Laatzen, wo Jukus anlässlich des Kunstschultages der Region ein Fest feierte. Grüne Vertreter aus anderen Kommunen zeigten sich beeindruckt von dem Garten, den sie an dieser Stelle nicht erwartet hatten. 

red, 17.08.2016, 13:56
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?