Gleich drei Alarme beschäftigten die Feuerwehr

Einsatz in RethenEinsatz in RethenEinsatz in Rethen

Laatzen / Rethen. 

Am 23. Juni, um 23.35 Uhr, startet der erste Einsatz. Fünf Helfer der Ortsfeuerwehr Laatzen rücken mit dem Löschgruppenfahrzeug zu einem Wasserschaden zur Straße Am Wehrbusch ab. In einer Wohnung im 1. Obergeschoss kommt Wasser an der Tapete herunter und aus Steckdosen. In einer leeren Wohnung darüber finden die Helfer die Ursache: Ein Warmwasseranschluss ist defekt. Die Wohnung wurde "stromlos" geschaltet. Eine Fachfirma kümmert sich um den Schaden. Einsatzende war um 0.20 Uhr. Am 24. Juni, um 0.34 Uhr ging es zu Einsatz Nummer zwei. Nun piept ein Heimrauchmelder in der Otto-Hahn-Straße. Drei Fahrzeuge mit 13 Kräften sausten zum Einsatzort. Über die Steckleiter gelangten die Helfer auf den Balkon, kein Rauch zu sehen. Letztlich gelangte die Feuerwehr durch die Tür in die Wohnung. Ein älteres Paar macht einen desorientierten Eindruck. Der Rettungsdienst kümmert sich um die Bewohner. Um 1.10 Uhr sind die Helfer eingerückt. Der dritte Einsatz war am 24. Juni, um 1.55 Uhr. Mit neun Kräften und zwei Fahrzeugen fährt die Ortsfeuerwehr Rethen zur Bundesstraße 443, genauer gesagt zur Abfahrt nach Sehnde aus Rethen kommend. Dort liegt ein Baum quer über der Fahrbahn. Die Polizei hat die Fahrbahn gesperrt. Mit einer Motorkettensäge zerlegt Florian Paetz den Baum in "handliche Stücke". Die Reste werden hinter der Leitplanke abgelegt. Mit Besen wird die Fahrbahn anschließend gesäubert, Sägespäne, Zweige und Blätter landen auf dem Grünstreifen. Gegen 0.30 Uhr ist das Hindernis komplett beseitigt. Die Feuerwehr rückte ein.

red, 25.06.2016, 00:24
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?