Gewalt an Frauen: Fahnen sollen Zeichen setzen

Die Gleichstellungsbeauftragte Nicole Hendrych (rechts), Stadtrat Stefan Zeilinger (Zweiter von rechts) und Bürgermeister Jürgen Köhne (links) hissen unterstützt von Bürgerinnen und Bürgern die blauen Flaggen vor dem Rathaus.

Laatzen-Mitte. 

Der gestrige Tag stand weltweit unter dem Motto "Nein zu Gewalt an Frauen". Auch Laatzen beteiligte sich an der Aktion. Gemeinsam mit acht Vertreterinnen des interkulturellen Frauentreffs und Bürgern haben Bürgermeister Jürgen Köhne, Stadtrat Stefan Zeilinger und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Laatzen Nicole Hendrych ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt. Vor dem Rathaus hissten sie zwei blaue Fahnen mit der Aufschrift "frei leben ‒ ohne Gewalt".

Seit über 14 Jahren ruft die Organisation "Terre des Femmes" schon zu der Fahnenaktion auf. Dabei wird international appelliert, jede Form der Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen zu bekämpfen. Bundesweit wurden in den letzten Jahren Fahnen in rund 800 Gemeinden und Städten gehisst, zusätzlich beteiligen sich inzwischen auch zahlreiche Verbände im deutschsprachigen Ausland an der Kampagne.

msa / red; Foto: Stadt Laatzen, 26.11.2015, 10:06
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?