Feuerwehr Laatzen setzt Ölsperre

Laatzen. 

Mit drei Fahrzeugen und einem guten Dutzend Helfern übte die Ortsfeuerwehr vor kurzem die Installation einer Ölsperre im Bereich der Talstraße in Alt Laatzen. Für die Helfer ein großer Kraftaufwand, da die einzelnen Teile (transportabel auf einem Anhänger verlastet) erst vor Ort zu einer mehrere Meter langen Ölsperre zusammen gebaut werden können. Für die Schaulustigen auf der Brücke Richtung Wiesendachhaus eine willkommene Abwechslung beim abendlichen Spaziergang.
Drei der vier zur Verfügung stehenden Elemente aus schwimmfähigen Material wurden auf der Wiese zusammen gebaut und am unteren Ende mit etwa 5 Kg schweren Kugeln versehen, anschließend zogen die Einsatzkräfte die orange Ölsperre quer über die Leine. Der obere Teil bildete so eine schwimmende Sperre und die Gewichte zogen eine durchlässige Schicht unter die Wasseroberfläche. Dabei war Muskelkraft gefragt, da durch das angehängte Gewicht und die Länge der Sperre diese sehr "unhandlich" ist. Nach etlichen Minuten war allerdings auch diese Aufgabe erledigt und die ersten Stoffe (natürlich keine gefährlichen) in Form von Blättern und an der Oberfläche schwimmenden Kleinteilen sammelten sich an der Sperre. Im Einsatzfall würden die Ölreste nun abgeschöpft oder -gesaugt werden.
An diesem Abend probierten die beiden Gruppenführer Frederik Mohr und Marcus Schönwandt noch etwas anderes aus. Die Arbeitsleine zum Hinüberziehen der Sperre wurde am gegenüber liegendem Ufer in einer Umlenkrolle wieder an des Ausgangsufer zurückgeführt. So konnten alle Einsatzkräfte von östlichen Ufer aus agieren. Die dreiköpfige Besatzung des  Mehrzweckbootes der Laatzener Ortsfeuerwehr transportierte die Gerätschaften an die westliche Uferseite.
Im Anschluss reinigten die Helfer das Boot und die benutzen Geräte noch "ordentlich mit sauberem Wasser". Nach knapp drei Stunden praktischer Ausbildung endete der Dienst mit einem gemütlichem Zusammensein im Laatzener Feuerwehrhaus im Sankt-Florian-Weg.  
 

bri / Gerald Senft, 22.08.2016, 05:44
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?