Erinnerungen werden wach

Für viele Rethener noch immer eine Anekdote wert: Das Schneechaos von 1969.Jürgen Herwig befasst sich seit Jahrzehnten intensiv mit der Geschichte Rethens.Bei der AWO hielt er kürzlich seinen jüngsten Vortrag. Auch die Einweihung der Schulsportanlage im Jahr 1968 war dabei ein Thema.

Rethen. 

Rund sechzig Rethener Bürger lauschten vor Kurzem den Worten von Jürgen Herwig. Rethens letzter Gemeindedirektor erzählte in spannender Art und Weise bei der Arbeiterwohlfahrt von der Geschichte und Entwicklung des Laatzener Ortsteils und ließ mit seinen Bildern Erinnerungen wach werden. Streifzüge durch die Anfänge der Baugebiete im Steinfeld und dem Spannfeld zeigten beispielsweise entscheidende Entwicklungsschritte. Entscheidend sei aber auch der Bau einer zentralen Kanalisation gewesen, so Herwig. Diese Bauphase hat die Rethener insgesamt drei Jahre belastet.
 
Egal, ob es um das Hinweisschild zur Autobahnabfahrt Rethen/Leine oder um den Birkensee als Kieskuhle für den Autobahnbau ging: Immer kam ein Raunen im Saal auf. Ebenso hatte Herwig zu allen wichtigen Ereignissen der letzten Jahrzehnte - von der überschwemmten Straße nach Koldingen bis zum Schneechaos 1969  - die passende Anekdote parat.

"Jürgen war nun seit 2013 zum vierten Mal Gast der Arbeiterwohlfahrt," so Hans-Joachim Rauch, Organisator des Ausfluges in die Vergangenheit. "Das Interesse der alten Rethener, aber auch der Neubürger an diesem Thema ist weiterhin riesengroß", sagte er. Für Rauch ist die Aufarbeitung der Geschichte der Rethener Arbeiterwohlfahrt ein besonderes Anliegen. So ist bis heute insbesondere die Zeit von 1919 bis 1933 ein fast dunkler Fleck. Gerade kürzlich hat er aber herausgefunden, dass die AWO-Vorsitzende im Jahr 1930 Dora Ertl war. Sie wohnte in der Straße "Zentrale 7". Rauch freut sich auch über jeden Hinweis oder auch Fotos aus den Reihen der Rethener Bürger, beispielsweise aus den 50er- und 60er-Jahren.

msa / red; Fotos: Privat, 30.03.2016, 00:01
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?