Erhöhte Kohlenmonoxid-Werte erzwingen Hausevakuierung

Symbolfoto.

Gleidingen. 

In einem Reihenendhaus an der Hildesheimer Straße schlug gestern der Gas- und Kohlenmonoxid (CO)-Melder an, wobei durch die Bewohner jedoch kein Gasgeruch wahrzunehmen war. Die um 18.26 Uhr zur Erkundung der Lage alarmierte Gleidinger Feuerwehr stellte eine erhöhte CO-Konzentration fest, woraufhin die Messkomponente aus Laatzen hinzualarmiert wurde. Die Feststellung der erhöhten Werte machte eine Evakuierung des betroffenen Hauses sowie eines der angrenzenden Reihenhäuser notwendig.

Da mehrere Bewohner über Schwindel und Übelkeit klagten, wurde ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug zur Behandlung der Betroffenen angefordert. Die ebenfalls angeforderte Drehleiter, welche weitere Messungen im Dachbereich durchführen sollte, konnte jedoch den Einsatz abbrechen, da die Bewohner des direkt angrenzenden Reihenhauses aus dem Urlaub zurückbeordert wurden und dem Messtrupp Zugang zum Haus gewährten. Hier wurden keinerlei Feststellungen gemacht.

Die evakuierten Personen konnten gegen 21 Uhr in ihre Häuser zurückkehren. Aus Sicherheitsgründen und aufgrund der Messung von nunmehr minimal erhöhten Werten, wurde die Therme des betroffenen Reihenendhauses stillgelegt. Die erneute Inbetriebnahme darf erst nach erfolgreicher Prüfung durch einen Sänitärbetrieb erfolgen. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Gleidingen mit zwei Fahrzeugen, die Ortsfeuerwehr Laatzen mit vier Fahrzeugen sowie die Polizei und der Rettungsdienst.

msa, 27.12.2015, 13:24
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?