Endlich offiziell: Führung der Jugendfeuerwehr gewählt

Kevin Schwarze (links) ist neuer Jugendfeuerwehrwart, Daniel Schweder wurde als Stellvertreter gewählt.Neu verpflichtet: Stefan Eigner (links) und Fabian Schröter.Simon Kemna (links) ist ab sofort Löschmeister. Stadtbrandmeister Hartmut Hoffmann (rechts) und sein Stellvertreter Jörg Peters gratulieren.Fast 25 Jahre war Jürgen Helms (links) Gruppenführer. Ortsbrandmeister Thorsten Weinrich (rechts) und Stellvertretet André Oestreich dagen "Dankeschön".Musikalische Unterstützung gab es vom Musikzug der Feuerwehr Laatzen.

Gleidingen. 

Seit einigen Monaten steht die Jugendfeuerwehr Gleidingen wieder auf eigenen Füßen. Zuvor bildeten die Nachwuchsabteilungen Gleidingens und Rethens eine gemeinsame Jugendfeuerwehr. Am gestrigen Abend wurden in der Gleidinger Grundschule auf der Jahreshauptversammlung der hiesigen Ortsfeuerwehr Kevin Schwarze als Jugendfeuerwehrwart und Daniel Schweder zu seinem Stellvertreter einstimmig gewählt. Zuvor führten sie ihre Ämter lediglich kommissarisch aus.

Die neue Eigenständigkeit der Jugendfeuerwehr war zweifelsohne eine der prägendsten Momente des letzten Jahres. Ortsbrandmeister Thorsten Weinrich sprach von einem "ereignisreichen Jahr" 2015, einerseits aufgrund der "vielen schönen Veranstaltungen", andererseits jedoch auch wegen steigender Einsatzzahlen. 44 Mal waren die Gleidinger Kameraden in den vergangenen zwölf Monaten im Einsatz (2014 waren es 33), unter anderem bei der vermeintlichen Brandstiftung im örtlichen Asylbewerberheim Ende Dezember, bei der die Einsatzkräfte durch ihr schnelles Handeln Schlimmeres verhinderten. "Dies zeigt, wie wichtig die Feuerwehr auch für das friedliche Zusammenleben innerhalb der Gesellschaft ist", sagte der neue Stadtrat Axel Grüning, der ebenfalls gestern Abend anwesend war.

Gespannt waren die Gleidinger Feuerwehrleute auch auf seine Äußerungen zum aktuellen Stand der Planungen für das neue Feuerwehrhaus, das gemeinsam mit den Rethener Kameraden zukünftig genutzt werden soll. Momentan sei die Stadt dabei, zusammen mit Architekten eine Raumaufteilung auszuarbeiten, berichtete Grüning. Da entsprechendes Geld für das Feuerwehrhaus für den Haushaltsplan 2017 vorgesehen ist, wolle die Stadt das Projekt laut Grüning auch "zeitnah realisieren".

Darüber hinaus gab es am gestrigen Abend auch mehrere Beförderungen. Stefan Eigner und Fabian Schröter wurden für den aktiven Dienst verpflichtet, Simon Kemna zum Löschmeister befördert. Zusätzlich erhielt Jürgen Helms ein Geschenk von Ortsbrandmeister Weinrich für fast 25 Jahre als Gruppenführer überreicht.

msa, 16.01.2016, 00:18
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?