Einsätze halten Feuerwehr auf Trapp

Laatzen. 

Zu zwei Einsätzen innerhalb von gut zwei Stunden rückten die ehrenamtlichen Retter der Laatzener Ortsfeuerwehr am Mittwoch aus: Eine Brandmeldeanlage löste aus und ein Storch war zu retten.

Um 10.03 Uhr rückte der Löschzug mit drei Fahrzeugen und 14 Helfern zur Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover in die Lange Weihe aus. Die Brandmeldeanlage (BMA) hatte im Keller ausgelöst. Bei Eintreffen des erstes Fahrzeugs hatten sich schon sämtliche Mitarbeiter, mehrere Hundert Personen, ins Freie begeben. Zusammen mit dem technischen Dienst wurde ein Trafo im Kellergeschoss als Ursache der Meldung festgestellt. Es konnte allerdings vor Ort kein Feuer oder eine Rauchentwicklung festgestellt werden. Gegen 10.35 Uhr kehrten die Mitarbeiter an ihre Schreibtische zurück. Die Feuerwehr war um 10.50 Uhr wieder eingerückt.

Gegen 12.15 Uhr rückten vier Einsatzkräfte mit dem Schlauchboot in Richtung der Leinemasch aus. "Vermutlich hilfloser Storch", lautete die Meldung. Und tatsächlich: Auf dem Gelände des Wasserwerkes am Reinekamp fingen die Laatzener einen Storch ein. Das Tier ließ sich "widerstandslos" in eine Transportbox verfrachten. Äußerliche Verletzungen konnten nicht festgestellt werden, das Tier wirkte aber sehr geschwächt.

red, 18.08.2016, 09:18
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?