Die Romantik der Natur erhalten

Rethens Ortsbürgermeisterin Helga Büschking, Horst-Dieter Schmidt (Ortsratsmitglied), Almut Hentschel, Piotr Szumala (Betriebshof), Stadtrat Axel Grüning, Olaf Ahlborn (Betriebshof), Horst Hentschel und Betriebshofleiter Dietmar Herbst beim Pflanztermin.Horst und Almut Hentschel schaufeln Mutterboden auf den Wurzelballen im Pflanzloch.

Rethen / Ingeln-Oesselse. 

„Die romantische Stimmung an diesem Ort muss erhalten bleiben“, erläuterte Almut Hentschel ihre Gründe, als sie gestern der Allgemeinheit einen Baum spendete und an der Wegekreuzung gegenüber der Pumpstation „Breiter Paul“ zwischen Rethen und Ingeln-Oesselse einzupflanzte. Nachdem eine große, morsche Weide aus Sicherheitsgründen gefällt werden musste, dachte das Ehepaar Hentschel sofort über ihren Ersatz nach.

Nun pflanzte das Ehepaar Hentschel diesen neuen Baum ein. „Vielen Dank für dieses bürgerschaftliche Engagement“, sagte Stadtrat Axel Grüning beim Pflanztermin. Mitarbeiter des Betriebshofes bereiteten das Pflanzloch vor und wässerten den etwa sechs Jahre alten Neuling in der Feldmark. „Die Winterlinde ist Baum des Jahres 2016 und kann bis zu 1000 Jahre alt werden. Sie möge blühen, wachsen und gedeihen und allen Schutz bieten“, freute sich Almut Hentschel über die langfristig angelegte Pflanzmaßnahme in der freien Landschaft.

Bei der Gelegenheit warb Stadtrat Grüning auch für die Übernahme von Patenschaften von städtischen Grünflächen: “Wir suchen Einwohnerinnen und Einwohner, die Lust haben, sich um kleine Grünflächen im Stadtgebiet zu kümmern. Sie geben diesem Bereich dann eine individuelle Note und entlasten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Betriebshofes bei der Grünpflege“, sagte er. Interessierte melden sich beim Team Grünflächen (Telefon: 0511/82056701).

msa / red; Fotos: Stadt Laatzen, 17.03.2016, 09:57
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?