Deutsch lernen auf dem Smartphone

Die gleiche Pose, das gleiche Anliegen: Bürgermeister Jürgen Köhne (2. von links) und Dr. Frank Schneider (rechts daneben) wollen durch Sprachförderung Flüchtlinge integrieren.Der Online-Sprachkurs kann ganz gemütlich zu Hause auf dem Laptop oder Smartphone benutzt werden.

Laatzen. 

Eine stolze Summe ist es, die der Arbeitgeberverband ChemieNord und seine 300 Mitgliedsunternehmen für in Norddeutschland angekommene Flüchtlinge spendet. Insgesamt 250.000 Euro stellt der Verband für Online-Deutschkurse zur Verfügung. Die ersten 50 Zugänge für das Förderprogramm übergaben in der Grundschule Rathausstraße in Laatzen heute Nachmittag Dr. Frank Schneider als Vorsitzender und Dr. Jochen Wilkens als Hauptgeschäftsführer von ChemieNord an Laatzens Bürgermeister Jürgen Köhne sowie DRK-Flüchtlingssozialarbeiterin Christel Gloch. Die Sprachkurse sind Teil der Verbandsinitiative „ChemieNord – Sprache verbindet“.

 

"Eine erfolgreiche Integration der Flüchtlinge und Asylbewerber ist ganz wesentlich davon abhängig, dass sie schnell und unkompliziert die deutsche Sprache erlernen", so Dr. Frank Schneider. Bürgermeister Jürgen Köhne bedankte sich herzlich bei ChemieNord für die großzügige Spende. "Ich hoffe", so Köhne an die rund 30 anwesenden Flüchtlinge, "dass Sie damit noch schneller unsere Sprache lernen, als Sie es ohnehin jetzt bereits tun." Denn Sprache - da waren sich alle Anwesenden einig - sei der "Schlüssel zur Integration". Im Anschluss setzten sich kleinere Gruppen zusammen und machten sich unmittelbar mit der Software vertraut.


 

 

 

msa, 15.12.2015, 16:00
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?