"Der Lohn für gute Arbeit darf für niemand eine Überraschung sein"

Foto: Norbert Kreil

Laatzen. 

Die Rethener SPD-Männer sind für Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern auf die Straße gegangen. Sie verteilten im Marktzentrum Rethen Überraschungseier und Infomaterial an die Frauen. "Diese Aktion soll symbolisieren, dass die Frauen bis heute umsonst gearbeitet haben, während die Männer seit Beginn des Jahres bezahlt werden," so Hans-Joachim Rauch. "Der Lohn für gute Arbeit darf für niemand eine Überraschung sein. Es ist nicht gerecht, dass Frauen im Durchschnitt fast ein Viertel weniger als Männer verdienen. Die SPD tritt für Lohngerechtigkeit ein!"

Das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen kommt. Es soll ein weiterer Meilenstein sozialdemokratischer Gleichstellungspolitik sein. Der Gesetzentwurf sieht u.a. einen individuellen Auskunftsanspruch und verbindliche Verfahren vor, um die Entgeltdiskriminierung zu beseitigen.

Eine Maßnahme, von denen insbesondere Frauen profitieren, ist die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes durch die Sozialdemokraten. Weitere Punkte sind beispielsweise eine bessere Tarifbindung, das Rückkehrrecht auf Vollzeit, bessere Bezahlung sozialer Berufe bzw. sogenannter Frauenberufe und mehr Frauen in Führungspositionen - auch daran wird in der SPD gearbeitet.

bri / Peter Hellemann, 20.03.2016, 00:51
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?