CDU Laatzen bereitet sich vor

Angelika Rohde, Bernhard Schlossarek, Christoph Dreyer, Fabian Stahl.Der Stadtverbandsvorsitzende Christoph Dreyer.Bernward Schlossarek, der Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Regionsversammlung Hannover.Christina Gansäuer, Jürgen Gansäuer.Angelika Rohde, derzeit Mitglied in der Regionsversammlung Hannover.Fabian Stahl, stellvertretender Vorsitzender im CDU-Stadtverband Laatzen.Peter Friedsch, Bernward Schlossarek, Christoph Dreyer, Fabian Stahl.

Laatzen . 

Die Laatzener Christdemokraten bereiten sich auf die Regionswahlen am 11. September vor. Bei der vergangenen Mitgliederversammlung stellten sich drei Kandidaten vor: Christoph Dreyer, Angelika Rhode und Fabian Stahl. Die Mitglieder wählten mit 28 Stimmen Christoph Dreyer auf den Spitzenplatz, Angelika Rohde mit 21 Stimmen auf Platz zwei und Fabian Stahl zum dritten Kandidaten. Danach wurden noch je fünf Delegierte und fünf Ersatzdelegierte für die Vertreterversammlung zur Aufstellung der Bewerber für die Regionsversammlung gewählt.

Der Vorsitzenden der CDU-Fraktion in der Regionsversammlung, Bernward Schlossarek, meldete sich noch vor den Wahlen zu Wort. Er skizzierte die großen Themen, die die Region Hannover bewegen: Die Situation der Krankenhäuser, die Notfallversorgung, der Zustand der Kreisstraßen, die Wahlmanipulationen des Wahlleiters bei der Wahl des Regionspräsidenten und den Müll. Zusammenfassend sagte Schlossarek: “Dies alles kann die CDU besser!“

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurde mit nur einer Gegenstimme die Grasdorfer Erklärung des CDU-Stadtverbandes zur Flüchtlingssituation in Laatzen verabschiede

Darin appellieren die Christdemokraten an die Bundespolitik und Landespolitik, kurzfristig alle denkbaren Maßnahmen zu ergreifen, um den Zuzug von Schutzsuchenden auf ein verkraftbares Maß zu verringern. "Integration kann nur gelingen, wenn der derzeitige massenhafte Zustrom von Flüchtlingen begrenzt wird. Damit wir uns in den Kommunen darum kümmern können, brauchen wir Zeit und deutlich mehr finanzielle Unterstützung", heißt es in der Erklärung. Dank richtete die CDU an die ehrenamtlichen Helfer, die den Flüchtlingen einen guten Start und eine erfolgreiche Integration ermöglichen.&

cms, 28.01.2016, 11:15
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?