Ausstellung zeigt ungewöhnliche Porträts

Ausstellungseröffnung: Die Arbeiten von Anne Ocker (li.) eröffnen einen individuellen Blick auf das Porträt. Monika Gorbuschin vom Kunstverein Laatzen stellt die Künstlerin vor.

Laatzen / Rethen. 

Die Künstlerin Anne Ocker nennt ihre Porträts liebevoll 'Kohlköpfe'. Sie mischt mehrere Grüntöne und etwas Blau, beginnt mit einem Klecks und arbeitet sich zum Porträt vor. "Die Augen sind das Wichtigste. Sie entstehen zuerst. Dann entwickle ich das Gesicht", erklärte Ocker im Kreis von Gästen bei der heutigen Vernissage in der Galerie des Kunstkreises Laatzen. Wichtig sei ihr, betonte Ocker, dass jeder Betrachter seinen eigenen Zugang zum Bild findet. "Lassen Sie sich Zeit. Schauen Sie sich um", ermunterte Ocker das Publikum.  

Anne Ocker sei ein 'Kind der Region', sagte Monika Gorbuschin vom Vorstand des Kunstkreises Laatzen in ihrer Begrüßung. Ocker, in Hüpede aufgewachsen, sei durch zahlreiche Ausstellungen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Anne Ocker widmet sich seit Mitte der 1990er Jahre ganz der Bildenden Kunst und wurde für ihre Arbeiten mehrfach ausgezeichnet. In Linden-Süd in Hannover unterhält sie ihr Atelier. 2005 erhielt sie den Kunstpreis Laatzen.

Ihre aktuelle Ausstellung <...Porträt2> ist noch bis zum 3. Januar in der Galerie des Kunstkreises Laatzen, Hildesheimer Straße 368, Rethen, zu sehen. Geöffnet ist die Galerie am Montag von 15 bis 17 Uhr, am Mittwoch von 10.30 bis 15 Uhr und Sonnabend von 14 bis 17 Uhr. 

www.kunstkreis-laatzen.org

tri, 04.12.2016, 13:53
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?