Auf Tuchfühlung mit Wasserflöhen

Jürgen Köhne, Thomas Schrader, Sven Achtermann und Maren Prostka mit den Kindern in der Leinemasch.Bei der Suche nach den Wassertieren blieb keiner der jungen Forscherinnen und Forscher trocken.Die Ferienpass-Forscher mit ihrem Fang.

Laatzen. 

Seit 25 Jahren bietet der Ferienpass allen interessierten Kindern die Aktion Gewässeruntersuchung an. Dieses Jahr forschten zehn Teilnehmer an der städtischen Kanalisation, in der Autowaschanlage, an der Leine und der Bruchriede. Am Ende wurde mittels Tier-Index und chemischer Untersuchung die Qualität des Wassers bestimmt.

Mit dem Rad machten sich die jungen Forscher auf den Weg und nahmen drei Wasserproben. Eine aus einem Regenwasserkanal, eine aus der Mitte der Leine und eine aus der Bruchriede. Am Ende wurden alle Proben auf den PH-Wert, die Härte und die Leitfähigkeit getestet.

Eine besondere Herausforderung war es, Tiere für die Untersuchung nach dem Tier-Index aus der Bruchriede zu sammeln. Alle Kinder stiegen mit Kescher und Gläsern bewaffnet in den Flusslauf, um Tiere fangen. Trocken geblieben ist dabei keiner. Nach dem Ende der Aktion waren zahlreiche Hosen nass und die Gummistiefel standen bei allen randvoll mit Wasser. „Das gehört zum echten Forschen dazu“ – da waren sich alle einig. Und auch das Ergebnis stimmte: Die jungen Forscher konnten stolz unter anderen Blutegel, Bachflohkrebse und Posthornschnecken vorweisen. Alle Tiere wurden klassifiziert und am Ende stand das Ergebnis fest. Die Bruchriede hat die Güteklasse II.

Sven Achtermann, Teamleiter des Teams Grünflächen, der die Untersuchung seit dem ersten Mal anbietet resümiert, dass „im Laufe der Jahre eine deutliche Verbesserung der Wasserqualität zu beobachten ist.“ Und: „Auch nach 25 Jahren macht diese Aktion immer noch großen Spaß und hat nichts an Aktualität verloren.“

red, 01.07.2016, 00:18
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?