Albert-Einstein-Schulzentrum: Chemikalie wird freigesetzt

Laatzen. 

Der Gefahrgutzug der Feuerwehr Laatzen wurde Freitagmittag um 13.41 Uhr zum Albert-Einstein-Schulzenztrum in der Wülferoder Straße alarmiert. Bei der Durchsicht im Lagerraum für Chemikalien hatte am Vormittag eine Lehrkraft das Paket mit Natrium entdeckt, das von außen korrodiert war und daraufhin den Schulleiter verständigt.
Als die Feuerwehr gegen 13.50 Uhr mit 46 Helfern und acht Fahrzeugen im Kiefernweg ankam, hatten etwa 150 Schüler den sogenannten "L-Trakt" schon verlassen. Drei Feuerwehrleute betraten unter Chemikalienschutzanzug den Lagerraum im ersten Stock des Nebengebäudes der Schule. Den leicht lädierten, aber noch dichten Behälter (ein festes Paket von etwa einem Liter Inhalt) stellten sie gegen 14.35 Uhr in ein großes Überfass. Dieses wird von einer Fachfirma demnächst fachgerecht entsorgt werden.
Der Lagerraum wurde anschließend von Polizei und Feuerwehr versiegelt.
Gegen 15.30 Uhr rückten die letzten Kräfte wieder ein.

bri / Gerald Senft, FF Laatzen, 01.10.2016, 00:01
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?