Eigenlob muss sein

Gesundheit. 

Wer einen Angehörigen pflegt, sollte nach Expertenmeinung mit Eigenlob nicht sparen: "Sagen Sie sich und anderen immer wieder: 'Was ich leiste, ist nicht selbstverständlich, sondern etwas Besonderes'", empfiehlt der Leiter der Fachstelle für pflegende Angehörige in Berlin, Frank Schumann, im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". "Wer so liebevoll mit sich umgeht, nimmt leichter Hilfe an." Sich 24 Stunden um jemanden zu kümmern, geht schnell an die Substanz. Ein Ausgleich fehlt. "Irgendwann befindet man sich im Hamsterrad", so Schumann. Imke Wolf von der Online-Beratungsstelle pflegen-und-leben.de appelliert an pflegende Angehörige, von vornherein Auszeiten verbindlich in den Alltag einzuplanen. Das schone Kräfte: "Nur wenn Angehörige sich selbst gut pflegen, können sie auf Dauer eine gute Pflege leisten."

cre/ots, Foto: obs/Thomashilfen für Behinderte/Eva-Katalin, 01.09.2016, 04:30
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?