"Corinnes Geheimnis"

Gesundheit. 

Corinne wurde während der Geburt von ihrer Mutter mit dem HI-Virus infiziert. Zehn Jahre lang hat Autorin Maike Conway das Mädchen mit der Kamera begleitet. Mit großem Einfühlungsvermögen erzählt sie Corinnes Leben vom Schulkind bis zum Abitur. Aus ihren Beobachtungen sind drei Filme entstanden: die 30-minütige Dokumentation in der Reihe "37°" am Dienstag, 1. Dezember 2015, 22.15 Uhr, für Kinder und Jugendliche die 15-Minuten-Version in der Kinder-Dokumentations-Reihe "stark!" am Sonntag, 6. Dezember, 8.35 Uhr, bei KiKA, und die 90-minütige Langzeitbeobachtung im "Kleinen Fernsehspiel" am Montag, 7. Dezember, 0.25 Uhr. Drei Filme, die nachdenklich machen, Vorurteile und Ängste abbauen und Hoffnung geben. Alle drei Filme stehen ab 1. Dezember 2015 vorab in der ZDF-Mediathek bit.ly/1u2P4Az und unter www.zdftivi.de zur Verfügung.

Bei "Markus Lanz" spricht Corinne am Dienstag, 1. Dezember 2015, 23.45 Uhr, gemeinsam mit ihrer Pflegemutter über die HIV-Infektion und darüber, mit welchen Vorurteilen beide zu kämpfen haben.

Leben mit HIV ist immer noch ein Tabu-Thema. Nur äußerst wenige infizierte Menschen leben offen mit dieser Krankheit, zu groß ist die Angst vor Ausgrenzung und Stigmatisierung. Auch Corinne lebte jahrelang mit diesen Ängsten. Sie hofft, dass in der Gesellschaft ein Umdenken stattfindet: "Mein Wunsch ist es, dass in ein paar Jahren jeder HIV-Infizierte offen über seine Krankheit sprechen kann und es keine Diskriminierung mehr in dieser Hinsicht gibt".

Die Zahl der HIV-Infizierten steigt weltweit weiter an, in Deutschland sind besonders junge Erwachsene betroffen. Die Krankheit gilt als chronisch, heilbar ist HIV nach wie vor nicht. Aber es gibt Therapiemöglichkeiten, die in der Regel verhindern, dass AIDS ausbricht.

cre/ots, Foto: obs/ZDF/ZDF/Kilian Blees, 04.11.2016, 04:52
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?