Werkeln für den guten Zweck

Auch Flüchtlinge sollen künftig in der Werkstatt mitarbeiten.Mahanaz (12) aus Syrien strahlt: Sie bekommt das erste Fahrrad, überreicht von Hemmingens Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida (links) und Dirk Härtel vom ADFC Hemmingen/Pattensen.Diese netten ehrenamtlichen Damen kümmern sich um die Organisation der Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt.Derweil wurden in der Werkstatt die gespendeten Räder auf Vordermann gebracht.Dank bisheriger Spenden ist das Materiallager schon etwas gefüllt.Auch Udo Scherer vom ADFC Hemmingen/Pattensen (Mitte) ist regelmäßig aktiv dabei.Zahlreiche Interessierte waren erschienen.Noch etwas zu jung für ein eigenes Fahrrad, aber trotzdem interessiert dabei.

Hemmingen. 

Nach monatelanger Vorbereitungszeit war es gestern soweit: Die erste ehrenamtlich betriebene Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt in Hemmingen hat ihren Betrieb aufgenommen. Die Ortsgruppe des ADFC Hemmingen-Pattensen hat mit Unterstützung der Stadt Hemmingen eine Werkstatt für Jedermann auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft aufgebaut. Die Stadt stellt die Räume kostenlos zur Verfügung. Rund sechs Ehrenamtliche unterstützen alle interessierten Bürgerinnen und Bürgern - insbesondere Geflüchtete und Bedürftige - bei der Wartung, Reparatur und Aufbereitung des eigenen Fahrrads. Auch Flüchtlinge sollen künftig hier mitarbeiten. Und nicht nur das:

Gespendete und anschließend reparierte Räder werden gegen einen Materialkostenbeitrag sowie entsprechendem Nachweis an Geflüchtete und Inhaber des Hemminger „Aktiv-Passes“ ausgegeben. Dirk Härtel vom ADFC:"Wer uns unterstützen möchte – ab sofort werden jeden Dienstag zwischen 17.30 und 19.00 Uhr Uhr nicht mehr benötigte Fahrräder angenommen, bei Bedarf holen wir die Räder auch ab. Ebenso benötigen wir Fahrradwerkzeug, Zubehör, Ersatzteile, Helme und Kindersitze. Natürlich freuen wir uns auch über ehrenamtliche Mitarbeit - ob bei der Fahrradausgabe, Organisation oder in der Werkstatt, und ebenso über finanzielle Unterstützung." 

Die ehrenamtlichen ADFC-Mitglieder arbeiten eng mit der Fahrradwerkstatt des Flüchtlingsnetzwerks Pattensen zusammen und werden die dortigen Erfahrungen auch in Hemmingen umsetzen.

In der Werkstatt an der Heinrich-Hertz-Straße konnte der ADFC zur Premiere prominenten Besuch begrüßen: Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida schaute vorbei und gab gemeinsam mit Dirk Härtel die ersten fahrtüchtigen Räder aus: "Für das großartige Engagement geht ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.“


Ermöglicht wurde der gelungene Start durch zahlreiche Fahrrad-Spenden Hemminger Bürgerinnen und Bürger, durch finanzielle Förderung seitens der Bürgerstiftung Hemmingen sowie dem Flüchtlingsnetzwerk Hemmingen, mit dem der ADFC zusammenarbeitet. Von der Bürgerstiftung war Wolf Hatje, vom Flüchtlingsnetzwerk Hermann Heldermann anwesend. Dank ging auch an Carsten Hische von Zweirad-Fachwerk und Axel Rauer von Radsport Arnum. "Sehr gefreut haben wir uns auch über Materialspenden seitens einiger Zubehörhersteller."

dom, 16.11.2016, 05:50
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?