Regionspräsident ehrt Ironman-Weltmeister Christian Haupt

Hemmingen / Region. 

Nach neun Stunden und 35 Sekunden war er im Ziel: Der Hemminger Christian Haupt hat sich im Oktober auf Hawaii einem der härtesten Wettkämpfe der Welt gestellt: dem Ironman – und sicherte sich nach 3,8 Kilometern im Wasser, 180 Kilometern auf dem Rad und 42 Kilometern Laufen in seiner Altersklasse den Weltmeistertitel!

Im Gespräch mit Regionspräsident Hauke Jagau erzählte er am Freitag von tückischen Winden beim Radfahren, dem magischen Gefühl, wenn 2000 Armpaare durchs Wasser pflügen, und den schmerzhaften letzten 12 Kilometern des Marathons. Dass er Weltmeister war, bekam er im Taumel der letzten Meter gar nicht mit – „fünf, sechs Schritte nach der Ziellinie bin ich einfach umgekippt“, erzählte der 36-Jährige. Auf allen Vieren ging es zu seinem Verfolger, einem Belgier, um zu gratulieren und sich abzuklatschen.

Jagau zeichnet Christian Haupt mit einer Urkunde und der Medaille der Region Hannover für herausragende sportliche Leistungen aus. „Allein schon dabei zu sein und ans Ziel zu kommen ist eine unbeschreibliche Leistung. Und dann auch noch Weltmeister zu werden – darauf können Sie sehr stolz sein. Wir sind es auch, so einen Sportler in der Region hannover zu haben!“, sagte Jagau. Die Gratulation fiel umso herzlicher aus als Christian Haupt bis 2015 Mitarbeiter der Regionsverwaltung war.

bri / Region Hannover, 11.11.2016, 17:38
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?