Laterne, Laterne

Leuchtende Laternen im dunklen November: Der Laternenumzug an St. Martin ist jedes Jahr ein Ereignis.Eine kurze Andacht in der Trinitatis-Kirche stimmte auf den Umzug ein. Pastor Beyger erklärte die Legende des heiligen St. Martin.Der zerschnitt seinen Mantel, um ihn in großer Kälte mit den Armen zu teilen.Die Feuerwehr Hemmingen und der Musikzug der Feuerwehr Devese begleiteten den Laternenumzug.

Hemmingen. 

Beim ökumenischen Martinsumzug leuchteten Kinderaugen und Laternen. Mit einer kurzen Andacht in der Trinitatis-Kirche begann der traditionelle Laternenumzug. Pastor Peter Beyger erklärte den Kindern und ihren Eltern sehr anschaulich die Legende des heiligen Martin. Er zerschnitt seinen Mantel, um ihn in bitterster Kälte mit den Armen zu teilen. An seine Barmherzigkeit erinnert heute Jahr für Jahr der St. Martinstag. Im Anschluss spazierten die Kinder und ihre Eltern bis zur Johannes-Bosco-Kirche an der Berliner Straße. Begleitet wurde der Umzug von der Freiwilligen Feuerwehr Hemmingen-Westerfeld und dem Musikzug der Feuerwehr Devese. Zum Abschluss des Umzuges teilten die Kinder das traditionelle Martinshörnchen.

tri, 11.11.2016, 20:05
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?