"Hohe Bünte": Fahrsicherheit "nicht ausreichend"

Hemmingen. 

Die Straße "Hohe Bünte" soll ausgebaut und erweitert werden. In einem Antrag begründen die Hemminger Sozialdemokraten ihre Forderungen unter anderem mit dem stetig steigenden Verkehrsaufkommen.
Die Verwaltung soll ein Planungskonzept für die "Hohe Bünte" und die Nebenanlagen erstellen. Die erforderlichen Mittel will die SPD im Haushaltsplan 2017 einstellen lassen. Die Sozialdemokraten fordern, dass die Fahrbahn mithilfe von Ausweichstellen beim Begegnungsverkehr erweitert wird. Entlang der Fahrbahn soll zudem eine Entwässerung über eine Gosse vorgesehen werden. Zusätzliche Parkmöglichkeiten sollen im Konzept mit eingearbeitet sein. Der Baumbestand an der "Hohen Bünte" soll hierbei gesichert bleiben. "Ergänzend soll geprüft werden, ob es zweckmäßig und erforderlich ist, das Gelände des ehemaligen Autonomen Jugendzentrums als Parkraum für KGS-Angehörige auszubauen und nach Schulschluss / in schulfreien Zeiten für eine öffentliche Nutzung freizugeben. Das Planungskonzept ist mit einem Finanzierungsplan zu versehen", so die SPD.

Grund für den Antrag ist das steigende Verkehrsaufkommen durch LKW und PKW sowie durch Landwirtschafts- und Radverkehr. Durch die Nutzung von Aha, von Entsorgungs-Containern und als Lagerplatz für Bauunternehmen auf dem Parkplatz am Vereinsheim des SC Hemmingen-Westerfeld, sieht die SPD zusätzliche Verkehrsaufkommen.  Bei Veranstaltungen steige die Nutzung des Fahrweges ebenfalls stark an. "Auch erfordern die Attraktivität des Strandbades, der Shinebar, von Sportgelände und Vereinsheim des SC Hemmingen-Westerfeld, die begrenzten Parkmöglichkeiten direkt am Hallenbad beziehungsweise an der KGS und der dadurch bedingte Parkdruck dringend den Ausbau und die Erweiterung des Fahrweges", erklärte Jens Beismann, Fraktionsvorsitzender der SPD.
Die Fahrsicherheit ist trotz Tempo 30 aus Sicht der Sozialdemokraten "nicht in ausreichendem Maße gewährleistet". Die Rand- und Grünstreifen werden ganzjährig überfahren. Das sei aufgrund des Gegenverkehrs unvermeidbar.

"Der Ausbau und die Erweiterung des Fahrweges würden zu einer deutlich verbesserten Verkehrssicherheit führen. Die Parksituation vor allem im Bereich der KGS / des Hallenbades würde merklich entspannt und käme damit allen Nutzern ganzjährig zu Gute", so die Sozialdemokraten abschließend. 

cms, 10.09.2016, 01:17
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?