Hände für Pfoten öffnen ihre Tür

Hemmingen. 

Bis zu 400 Gäste besuchten das Sommerfest des Vereins "Hände für Pfoten" am Sonntag. Zahlreiche Stände von Kunsthandwerkern sowie ein Bücherflohmarkt ließen keine Wünsche offen. Auch für Verpflegung war gesorgt: Neben Kaffee und Kuchen wurden vegane und vegetarische Wurst, Zaziki und vieles mehr angeboten. Auch auf der Streichelwiese war einiges los: Die Esel Betty und Barbara wurden von den großen und kleinen Besuchern bestaunt und konnten wie die zehn Kanninchen gestreichelt werden. Alle Tiere, bis auf Betty und Barbara, warten auf eine neue Familie.

"Fünf Wochen dauerten die Vorbereitungen, die wir mit einer handvoll Mitgliedern bewältigt haben", erklärte die Vorsitzende des Vereins, Kerstin Küster. Das Fest wurde auf ihrem privaten Grundstück gefeiert. Denn hier lebt sie gemeinsam mit Christian Küster sowie 34 Katen, zehn Kanninchen, drei Degus und einem Meeschweinchen. "Wir sind beide voll berufstätig und bekommen zwei Mal in der Woche Unterstützung von unseren Kollegen Sabine Rotter, Anke Wiese, Heike Wallas, Renate Luchmann, Susanne Rauschning und Britta Meier", erklärte Küster weiter. Doch einfach gestreichelt werden, dürfen die Tiere nicht. Besonders bei den Katzen ist die Vorsitzende streng. "Viele Tiere sind den Umgang mit Menschen oder anderen Katzen nicht gewöhnt. Sie bekommen hier eine Eingewöhnungsphase und da können hunderte Besucher ein Tier sehr erschrecken." Angefasst werden dürfen die Tiere allerdings, wenn ein Tier vermittelt werden soll.

cms, 20.06.2016, 00:40
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?