Feuerwehrhaus Arnum: Noch keine Entscheidung getroffen

Das Feuerwehrgerätehaus in Arnum muss saniert werden, der Standort steht nicht zur Diskussion.

Hemmingen / Arnum. 

Das Feuerwehrgerätehaus in Arnum ist in die Jahre gekommen. In der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz stellte Architekt Herwig Krause drei Planungsvarianten vor. Variante 1 zeigte einen Teilneubau mit Sanierung des Restgebäudes. Die Bruttogeschossfläche (BGF) umfasst insgesamt 960 Quadratmeter, die voraussichtlichen Kosten betragen knapp 2,4 Millionen Euro. Variante 2 und 3 stellen komplette Neubauten dar. Sie unterscheiden sich in der Anordnung der Gebäude auf dem Grundstück. Das neue Feuerwehrhaus in der Variante 2 weist eine BGF von 945 Quadratmeter auf. Die kalkulierten Kosten betragen knapp 2,5 Millionen Euro. Der Neubau in der Variante 3 würde bei einer BGF von 975 Quadratmeter knapp 2,6 Millionen Euro kosten. 

"Aus Sicht der Verwaltung sind die drei Varianten fast gleich zu bewerten. Allerdings tendieren wir zu der Variante 2", sagte Axel Schedler, Fachbereichsleiter Bau und Umwelt. Die Kosten seien in diesem Fall nicht ausschlaggebend, sondern funktionale Faktoren. Es entstehe ein barrierefreier Neubau, der allen Sicherheits- und Energiestandards entspreche. Die Feuerwehr Arnum, deren Mitglieder zahlreich die Ausschusssitzung verfolgten, sprach sich ebenfalls für die Variante 2 aus. "Uns hat besonders überzeugt, dass die ausrückenden Kräfte zur Kirchstraße ausfahren", sagte ein Sprecher. In der Variante 3 ist, wie Architekt Krause zuvor erklärte, der Zu- und Abfahrtsweg noch nicht eindeutig geklärt. 

Die Ortswehr Arnum hofft nun, dass die Baumaßnahme bald beginnt. Immerhin hätten die ersten Gespräche schon im Jahr 2012 stattgefunden.

Der Ausschuss für Feuerschutz traf gestern keine Entscheidung, sondern befürwortete einstimmig den Antrag von Dirk Fahlbusch (SPD), die Drucksache zur Beratung in die Fraktionen zuziehen. Zuvor hatten die Grünen und die DUH (Die Unabhängigen Hemminger) einen Änderungsantrag eingereicht, in dem sie forderten, die Entscheidung über das Feuerwehrhaus Arnum zurückzustellen. Eine Entscheidung sollte erst getroffen werden, wenn die Ergebnisse des Feuerwehrbedarfsplanes, der alle Wehren der Stadt Hemmingen auf den Prüfstand stellt, vorliegen. Der Gesamtüberblick, so die Begründung des Antrags, ist eine wichtige Arbeitsgrundlage zur Entscheidung über Einzelmaßnahmen. Über diesen Antrag wurde nicht abgestimmt, da die Drucksache in die Fraktionen gezogen wurde.

Dass der Ausschuss gestern kein Votum fällte, könnte bedeuten, dass sich der Start der Baumaßnahme verschiebt, da mit der Bearbeitung noch nicht begonnen werden kann. Ursprünglich hatte die Verwaltung vorgesehen, dass die Planung und der Start des 1. Bauabschnittes in 2017 erfolgen sollte, unabhängig von der gewählten Variante. Der 2. Bauabschnitt sollte 2018 umgesetzt werden, die Fertigstellung in 2019 geplant.

tri, 06.12.2016, 08:48
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?