CDU ist glücklich, Grüne sind es nicht

Hemmingen. 

Das vorläufige Wahlergebnis ist da - zur großen Freude für die Hemminger CDU. Einen Sitz mehr und einem Zuwachs an Stimmen von 5,3 Prozent hat sich die Fraktion sichern können. Und auch Die Unabhängigen Hemminger (DUH) freuen sich über einen Sitz mehr. Zudem erreichte die DUH eines ihrer besten Wahlergebnisse mit 18,8 Prozent der Stimmen. Nach wie vor stärkste Partei im Rat sind die Sozialdemokraten mit 34,1 Prozent. Weniger zufrieden zeigten sich die Grünen, die bereits mit einem Platzverlust im Rat gerechnet haben. Das beste Ergebnis aller Bewerber erreichte der CDU-Kandidat Ulff Konze. Er kam auf 1.458 Stimmen (10 %). Auf Platz 2 landete der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten, Jens Beismann, mit 1.066 Stimmen (7,3 %). Auf Platz 3 landete Wolf Hatje von der DUH mit 927 Stimmen (6,3 %).

Nicht im Rat vertreten sein wird der Einzelkandidat Albrecht Beutnagel. Dieser kam nur auf 1,7 Prozent der Stimmen und erreichte so keinen Sitz.

"Wir freuen uns, dass wir die erfolgreiche Arbeit mit dem Bürgermeister der Stadt Hemmingen, Claus-Dieter Schacht-Gaida so fortsetzen können", erklärte Kerstin Liebelt von der SPD. Ob und wie sich im künftigen Rat Koalitionen bilden werden, müsse erst besprochen werden, so Liebelt. Ihr persönliches Highlight ist die Wahl in die Regionsversammlung. Mit 17,2 % und 1.713 Stimmen schaffte es die Sozialdemokratin wieder in die Versammlung.
Auch die Christdemokraten haben einen Grund zur Freude: "Wir haben es geschafft, unser Ergebnis vom letzten Jahr um 5,3 % zu bessern", freute sich Barbara Konze von der CDU. Nun sei die CDU mit 8 Sitzen im Rat vertreten. "Wir haben Kandidaten aus allen Hemminger Ortsteilen, bis auf Hakenbleck. Auch darauf sind wir sehr stolz." Froh sei die Partei auch über die erfolgreiche Wahl der Regionsversammlung. Jan Dingeldey schaffte es mit 24 % und 2.386 Stimmen für Hemmingen in die Region.
"Nicht wirklich glücklich" hingegen zeigten sich die Grünen. "Wir haben einige Stimmen verloren, was uns aber von vorne herein klar war. Die Wahlergebnisse von 2011 waren für uns keine Messlatte", so der Vorsitzende Joachim Steinmetz. "Zufrieden sind wir nicht, aber es ist auch keine wirkliche Katastrophe", so Steinmetz.
Dagegen war die Freude bei der DUH groß. "Für uns ist das ein tolles Ergebnis. 18,8% ist definitiv zufriedenstellend. So etwas hatten wir noch nicht", freute sich Wolf Hatje von der DUH. Insgesamt drei der fünf Sitze kann die DUH nun mit Direktmandaten besetzen.

Im künftigen Rat sitzen nach Zustimmung des Wahlausschusses:

SPD: Jens Beismann, Kerstin Liebelt, Anette Wnendt, Kurt Pages, Kerstin Schönamsgruber, Susanne Wienigk-Andreas, Dirk Fahlbusch, Hans-Karl Löber und Dirk Hartmann.

CDU: Ulff Konze, Jan Dingeldey, Doris Linkhof, Christian Baxmann, Aaron Oelker, Svanburga von Alten-Rielinger, Marc Schwertfeger und Michael Körner.

Grüne: Ulrike Roth, Joachim Steinmetz, Dorit Miehe und Roman Binder.

DUH: Wolf Hatje, Bernd Filax, Holger Falke, Markus Schneider und Kathrin Heise.

 

 

cms, 12.09.2016, 10:12
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?