B3 neu: Tempo 70 oder 80?

Hemmingen. 

Tempo 70 oder doch 80? Gleich zwei Anträge zum Thema Geschwindigkeitsbegrenzung auf der neuen Ortsumgehungsstraße Hemmingen stellten die Fraktionen Grüne und CDU sowie die SPD. Beide Anträge sollen am Donnerstag, 26. Mai, im Fachausschuss besprochen werden.

Für den nördlichen Verlauf der Ortsumgehung Hemmingen, einschließlich des Deveser Kreuzes, wollen die Hemminger CDU und Grüne eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 70 durchsetzen. CDU und Grüne begründen ihren Antrag mit der Nähe zu den Wohngebieten. "An keinem anderen Teil der Strecke ist eine solche Nähe gegeben. Eine durchgehende Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 70 wäre hier ein wichtiger Beitrag zum Lärmschutz und würde die Verkehrssicherheit maßgeblich verbessern", heißt es im Antragsschreiben der Parteien.

Bereits im Rahmen eines Bürgergespräches in Devese Mitte März hatte die SPD-Fraktion bekräftigt, dass die Voraussetzungen für eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit im gesamten vierspurigen Ausbaubereich der Umgehungsstraße ab der Anschlussstelle Devese/ Hemmingen-Weetzener Landstraße bis zum Landwehrkreisel auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h gegeben seien und ein entsprechender Antrag gestellt würde. Von dem zu erwartenden Verkehr werde unabhängig von den geplanten Lärmschutzmaßnahmen eine erhöhte Lärmbelästigung ausgehen, die es so gut wie möglich zu reduzieren gelte. "Eine Begrenzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h ist ein Beitrag zum aktiven Lärmschutz, der im verständlichen Interesse der zukünftigen und vorher nicht verkehrslärmbelästigen, benachbarten Anrainer liegt", so Beismann weiter.

Wie der Fachausschuss entscheiden wird, zeigt sich am Donnerstag, 26. Mai, um 19 Uhr im Hemminger Ratssaal. Interessierte Bürger können an der Sitzung teilnehmen.

cms, 25.05.2016, 00:40
Redakteure LON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?